AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Abschied in GarmischPeter Fill jagte ein letztes Mal über eine Weltcup-Abfahrt

Was für ein Abschied: Peter Fill beendete in Garmisch nach 354 Weltcuprennen seine Karriere. Er gewann zweimal den Abfahrtsweltcup.

ALPINE SKIING - FIS WC Garmisch-Partenkirchen
Peter Fill verabschiedete sich in Garmisch aus dem Weltcup-Zirkus. © GEPA pictures
 

Mit dem Sieg, da hatte Peter Fill in seiner letzten Abfahrt nichts zu tun. Aber das war auch nicht das Ziel. Denn das bestand darin, in seine, letzten Weltcuprennen dieses heil zu erreichen. Und das ist gelungen. Nach 354 Weltcuprennen ist die Laufbahn von Peter Fill endgültig beendet, Garmisch war sein Abschied von der aktiven Karriere. "Jetzt gibt's holt koa Rennen mehr", seufzte er im ersten TV-Interview, "das is a bissl schad, aber ich denke, ich werde es auch danach ganz fein haben."

Thomas Dreßen feiert Heimsieg in Garmisch

Schon während der Fahrt winkte Fill den Betreuern zum Abschied, im Ziel wurde er von den Teamkollegen und einer ausgiebigen Sektdusche (oder war es doch italienischer Prosecco?) empfangen. "Es ist mir sehr schwergefallen", bekannte er im Ziel, "als ich ins Starthaus gegangen bin, sind mir die Tränen gekommen. Und ich wollte nur noch heil ins Ziel kommen." Speziell nach Kitzbühel, wo es ihm, als er noch einmal "voll attackieren" wollte, den Ski schon beim U-Hakerl nach dem Sprung über die Mausefalle aufgeschlagen hatte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

La discesa a Kitz la immaginavo diversa, volevo godermela, cercare di dare il massimo fino in fondo e poi festeggiare per l’ultima volta insieme ai 45.000 persone al traguardo. Ma poi dopo solo 15 secondi tutto era finito! Per fortuna non mi sono fatto male e cosi ho la possibilità di fare la mia ultima gara a Garmisch il 1 febbraio 2020 Dopo diciott’anni e 354 gare di Coppa del Mondo !! Il mio obiettivo era di arrivare alle finali di Cortina per dare l’addio allo sci e festeggiare un ultima volta a casa insieme ai miei tifosi e famiglia, ma i problemi fisici non l’ hanno permesso. Cosi spero che ci vediamo tutti a Garmisch per supportarmi un ultima volta e festeggiare insieme!! ......……........................................................................... Die Abfahrt in Kitz habe ich mir anders vorgestellt, ich wollte sie genießen, mein Bestes geben und dann zum letzten Mal zusammen mit den 45.000 Zuschauern im Ziel feiern. Aber nach nur 15 Sekunden war alles vorbei! Zum Glück habe ich mich nicht verletzt und so kann ich am 1. Februar 2020 nach 18 Jahren und 354 Weltcuprennen mein letztes Rennen in Garmisch bestreiten!! Mein Ziel war es, das Weltcup Finale in Cortina zu erreichen, um mich vom Skisport zu verabschieden und ein letztes mal zu Hause mit meinen Fans und meiner Familie zu feiern, aber körperliche Probleme ließen es nicht zu. Ich hoffe also, wir sehen uns alle in Garmisch, um mich dort ein letztes Mal zu unterstützen und gemeinsam zu feiern !!

Ein Beitrag geteilt von Peterfill (@peterfill) am

"Jetzt ist es also vorbei. Ich möchte mich nur noch einmal bei allen herzlich bedanken, die meine Karriere ermöglicht haben, ganz besonders bei der Familie." Was jetzt für den dreifachen Vater, der zweimal (und als erster Italiener überhaupt) den Abfahrtsweltcup gewann, dazu drei Weltcupsiege (u.a. in Kitzbühel 2016) feierte, kommt? "Ich weiß es noch nicht, ich bin offen für alles. Aber das Skifahren, das ist jetzt vorbei. Ich hoffe, ich bin für das Leben danach gerüstet!"

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren