Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FC Bayern München, News und Gerüchte: Eduardo Camavinga entscheidet sich wohl gegen FCB

Das europaweit begehrte Mittelfeld-Juwel Eduardo Camavinga soll sich gegen einen Wechsel zum FC Bayern München entschieden haben. Nach dem Abschluss seiner aktiven Karriere beim SV Werder Bremen weilt Claudio Pizarro wieder an der Säbener Straße. Den FC Chelsea plagen vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League große Verletzungssorgen.

© imago images / PanoramiC
 

Hier gibt es die News und Gerüchte des Tages zum FC Bayern.

Eduardo Camavinga: Real Madrid statt FC Bayern?

Im Zuge der Abschiedsgerüchte um Thiago (29) wird Eduardo Camavinga (17) seit einigen Tagen mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Sollte der spanische Mittelfeldstratege München tatsächlich verlassen, muss sich der deutsche Rekordmeister aber wohl um eine andere Alternative bemühen. Laut der spanischen Sportzeitung Marca hat sich Camavinga nämlich für einen Wechsel zu Real Madrid entschieden - im kommenden Sommer.

Demnach seien die Königlichen aufgrund der Corona-Krise erst 2021 bereit, ein Angebot für das Supertalent von Stade Rennes abzugeben, was jedoch kein Problem für Camavinga darstelle. Der Linksfuß dränge nicht auf einen sofortigen Abschied aus Frankreich und würde auf Real warten, heißt es in dem Bericht.

"Wir sollten in diesem Sommer keine außergewöhnlichen Bewegungen auf dem Transfermarkt erwarten", erklärte mit Nicolas Holveck (49) zuletzt schon der Präsident von Rennes gegenüber RMC und dementierte in diesem Zusammenhang auch Spekulationen, wonach dem Ligue-1-Klub ein Angebot aus München vorliege.

Camavinga bestritt bislang 43 Profispiele (ein Tor und zwei Vorlagen) für Rennes und gewann 2019 den französischen Pokal. Sein Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2022.

Eduardo Camavinga im Steckbrief

geboren 10. November 2002 in Miconje, Angola
Größe 1,82 m
Gewicht 68 kg
Position defensives Mittelfeld
starker Fuß links
Stationen Drapeau-Fougeres Jugend, Stade Rennes Jugend, Stade Rennes
Profispiele/Tore/Vorlagen 43/1/2

FC Bayern: Claudio Pizarro zurück in München

Claudio Pizarro ist wenige Wochen nach seinem Karriereende zum FC Bayern zurückgekehrt. Nach Bild -Angaben weilte der 41-jährige Peruaner bereits am Samstag am Trainingsgelände an der Säbener Straße, um sich gemeinsam mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic (43) das Training der Mannschaft anzusehen. Es heißt, Pizarro werde künftig als Markenbotschafter für die Münchner fungieren. In seiner aktiven Laufbahn trug er insgesamt neun Jahre das FCB-Trikot - zunächst von 2001 bis 2007, dann von 2012 bis 2015.

Twitter

Champions League: FC Chelsea mit personellen Sorgen

Den FC Chelsea plagen vor dem Achtelfinal-Rückspiel beim FC Bayern in der Champions League (8. August, 21 Uhr) große personelle Sorgen. Bei der 1:2-Niederlage im FA-Cup-Finale gegen den FC Arsenal verletzten sich Ex-BVB-Spieler Christian Pulisic (21) sowie die spanischen Routiniers Cesar Azpilicueta (30) und Pedro (33).

Allen voran Pulisic präsentierte sich zuletzt in Top-Form. Laut Frank Lampard (42), dem Teammanager der Blues, kommt das Spiel in München für alle drei Akteure zu früh. Doch damit nicht genug: Mit Linksverteidiger Marcos Alonso (29) und Mittelfeldspieler Jorginho (28) fallen zwei weitere Chelsea-Stützen aufgrund von Sperren aus. Ob sich mit diesen Vorzeichen noch der 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel aufholen lässt? Hier gibt es weitere Informationen zur personellen Lage der Londoner.

Champions League: Die Viertelfinal-Paarungen im Überblick

Spiel Team 1 Team 2
Viertelfinale 1 Real Madrid/Manchester City Lyon/Juventus
Viertelfinale 2 RB Leipzig Atletico Madrid
Viertelfinale 3 Neapel/Barcelona Chelsea/ Bayern
Viertelfinale 4 Atalanta Bergamo Paris Saint-Germain

Franz Beckenbauer reagiert auf Vergleich mit David Alaba

Für Karl-Heinz Rummenigge (64), den Vorstandsvorsitzenden des FC Bayern, ist David Alaba (28) so etwas wie der "schwarze Franz Beckenbauer". Der "Kaiser" höchstpersönlich hat nun auf den seltsam formulierten Vergleich reagiert. "Ich weiß auch nicht so genau, wie der Kalle das meint. Bestimmt war es als Kompliment gedacht", sagte Beckenbauer der Bild .

Alabas Vertrag in München läuft im kommenden Sommer aus. Rummenigge startete zuletzt eine Charmeoffensive, indem er den österreichischen Nationalspieler immer wieder überschwänglich für dessen Leistungen in der Innenverteidigung lobte.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.