Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Antonio Conte kritisiert Inter-Führung trotz Vizemeisterschaft: "So geht das nicht!

Inter Mailands Trainer Antonio Conte hat nach dem 2:0-Sieg gegen Atalanta Bergamo die Klub-Führung von Inter kritisiert. Trotz Vizemeisterschaft laufe einiges schief bei den Nerazzurri.

© imago images / Gribaudi/ImagePhoto
 

"Weder meine Arbeit noch die Arbeit der Spieler wurde wertgeschätzt. So geht das nicht", sagte Conte nach Abpfiff der Partie zu Sky Italia . Er habe nur selten die nötige Unterstützung des Vereins gespürt. Vor allem bei Kritik von außen seien er und die Mannschaft nicht ausreichend von der Vereinsführung geschützt worden.

"Wir werden mit dem Präsidenten sprechen müssen, aber der ist jetzt in China", sagte Conte. "Wir haben abseits des Platzes viel Arbeit zu erledigen!"

Conte hat Inter in seiner Debüt-Saison auf Platz zwei geführt, die Mailänder landeten nur einen Punkt hinter Meister Juventus Turin. Es war die beste Platzierung von Inter seit neun Jahren.

"Wir haben gut daran getan, uns zu isolieren und eine Einheit zu bilden, trotz der Schwierigkeiten, nur drei zentrale Mittelfeldspieler oder zwei Stürmer zu haben", sagte Conte. Der Italiener deutete an, dass einige Vorstandsmitglieder erst jetzt auf den Erfolgszug aufgesprungen seien, in sportlich schwächeren Phasen der Saison jedoch nicht ausreichend Rückendeckung gezeigt hätten.

Antonio Conte will nicht wieder Blitzableiter sein

Contes Vertrag bei Inter läuft bis 2022. Der 51-Jährige forderte jedoch Veränderungen zur neuen Saison. "Ich kann den Blitzableiter im ersten Jahr machen, aber im zweiten Jahr ... Wenn wir Juventus einholen wollen müssen wir auf dem Platz stark sein, aber vor allem auch abseits des Platzes", sagte Conte.

Nun will er sich jedoch zunächst auf die Europa League konzentrieren. Im Achtelfinale trifft Inter am 5. August (21 Uhr live auf DAZN ) auf den FC Getafe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.