Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NBA-News - Joel Embiid von den Sixers stellt klar: "Will den Rest meiner Karriere mit Ben Simmons zusammenspielen"

Joel Embiid von den Sixers hat in einem Interview seinen Wunsch zum Ausdruck gebracht, für den Rest seiner Karriere mit Co-Star Ben Simmons zusammenspielen zu wollen.

© getty
 

"Wir haben erst drei Jahre gemeinsam gespielt und haben riesiges Potenzial", sagte Embiid im Podcast Rights to Ricky Sanchez . "Ich liebe ihn und ich will für den Rest meiner Karriere mit ihm zusammenspielen, denn wir können noch so viel besser werden, als wir es derzeit sind."

Die Sixers konnten in der bisherigen Saison die eigenen Erwartungen nicht erfüllen. Philly liegt mit einer Bilanz von 39 Siegen zu 26 Niederlagen nur auf Platz sechs im Osten. Dabei präsentierte sich das Team von Head Coach Brett Brown in Heimspielen wie ein Titelanwärter (29-2), hatte in der Fremde aber große Probleme (10-24).

Im Laufe der Saison wurde auch der Fit von Embiid und Simmons einige Male in Frage gestellt. Beide verpassten einige Partie mit verschiedenen Blessuren, in Spielen ohne Embiid schien Simmons aufzublühen und andersherum. So spekulierten manche Fans, dass ein Trade von einem der beiden Superstars sinnvoll sein könnte.

Dennoch betonte Embiid, dass er keinen Grund sehe, sich einen anderen Star an seiner Seite zu wünschen. "Ich habe schon immer geglaubt, dass wenn wir eine Championship gewinnen wollen, dann müssen wir einander helfen", sagte der 26-Jährige. "Ich weiß, was ich tun kann, um ihm zu helfen."

getty © GEPA

Simmons sei vor allem in der Transition "nicht zu stoppen". "Wenn er in solchen Situationen ist, kann ich nach draußen gehen und ihm Platz verschaffen, damit er penetrieren und seine Sache machen kann. Wenn er nichts hat, dann muss ich bereit sein zu werfen", erklärte Embiid.

Die Sixers starten in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen die Indiana Pacers (ab 1 Uhr live im League Pass ) in die Seeding Games in Disney World. Anschließend warten relativ leichte Aufgaben in den Spurs, Wizards und Magic, bevor Philly auf Portland, Phoenix, Toronto und Houston trifft.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren