AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

BVB - News und Gerüchte: Borussia Dortmund zieht offenbar Konsequenzen aus Protz-Video von Jadon Sancho

Die Vereinsführung von Borussia Dortmund hat offenbar erste Konsequenzen aus dem protzigen Urlaubsvideo von Jadon Sancho gezogen. Sportdirektor Michael Zorc erwägt derweil weitere Transfers im Winter.

© getty
 

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den BVB.

BVB zieht offenbar Konsequenzen aus Sanchos Protz-Video

Die Vereinsführung von Borussia Dortmund hat offenbar erste Konsequenzen aus dem viel diskutierten Urlaubsvideo von Jadon Sancho gezogen. Wie die Bild -Zeitung am Montagabend berichtet, soll sich Betreuer Joel Kunz nach der Zurschaustellung eines kostenintensiven Dubai-Trips auf der Instagram -Seite des englischen Nationalspielers während der trainingsfreien Zeit nun noch intensiver um den 19-Jährigen kümmern.

Kunz wurde im Sommer auf Initiative von Lizenspieler-Leiter Sebastian Kehl eingestellt, um junge und aus dem Ausland zum BVB gewechselte Spieler in den Klub, die Kultur und die Stadt zu integrieren und beim Einleben eine Starthilfe zu geben. Das viel beachtete Protz-Video von Sancho war nur das jüngste Kapitel der Disziplinlosigkeiten des Offensivjuwels.

Ende November wurde Sancho aufgrund einer Verspätung bei der Mannschaftssitzung vor dem wegweisenden Champions-League-Spiel in Barcelona von BVB-Trainer Lucien Favre aus der Startelf gestrichen. Favre begründete seine Entscheidung damit, dass er "elf Spieler auf dem Platz brauche, die fokussiert und bereit sind".

Trugen in der Hinrunde einige Kämpfe zum Thema Disziplin aus: Jadon Sancho und BVB-Trainer Lucien Favre.

Bereits zuvor war Sancho nach einer Länderspielreise im Oktober einen Tag zu spät nach Dortmiund zurückgekehrt. In der Folge wurde er für ein Spiel suspendiert und zu einer Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro verdonnert. In der Folge war Sancho nach kicker -Angaben intern in die Kritik geraten. Diksutiert werde der "Hang zur Arroganz", den er "kultiviert" habe, hieß es in einem Bericht Mitte November.

Sportlich hatte Sancho im Verlauf der Hinrunde eine kurzweilige Leistungsdelle überwunden und war seit Ende November in der Bundesliga an zehn BVB-Treffern direkt beteiligt (sechs Tore, vier Vorlagen). Dass er über den Sommer hinaus in Dortmund bleibt, gilt derweil als unwahrscheinlich. Sancho soll durch seine guten Leistungen unter anderem das Interesse von Manchester United, Paris Saint-Germain, Real Madrid und dem FC Liverpool geweckt haben.

"Man muss kein Prophet sein, um zu sagen, dass Jadon sicherlich keine fünf Jahre mehr hier spielen wird", hatte Sportdirektor Michael Zorc bezüglich eines nahenden Abgangs des Offensiv-Juwels gesagt. Der Vertrag des Engländers in Dortmund läuft noch bis 2022.

Jadon Sancho: Spielerstatistiken beim BVB 2019/20

Wettbewerb Spiele Tore Torvorlagen
Bundesliga 15 9 10
Champions League 6 2 2
DFB-Pokal 2 - -

BVB-Sportdirektor Michael Zorc erwägt weitere Wintertransfers

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc erwägt offenbar nach der Verpflichtung von Erling Braut Haaland weitere Wintertransfers: "Es ist nicht so, dass wir drei, vier Sachen auf dem Tisch haben, über die wir entscheiden müssten. Aber es kann sein, dass es noch die eine oder andere Veränderung gibt", sagte Zorc im Interview mit der dpa am Montag.

Dabei betonte der 57-Jährige, dass man beim BVB nie etwas ausschließe: "Warum sollte ich jetzt sagen, dass wir nichts mehr machen, und auf einmal ergibt sich eine Gelegenheit. Manchmal geht es ja auch einfach um diese Gelegenheiten."

Zuletzt wurde der BVB mit RB Leipzigs Außenverteidiger Lukas Klostermann in der Verbindung gebracht. Ein Transfers ist jedoch nach Angaben des kicker kein Thema. Auf der Liste der potenziellen Abgänge stehen derweil nach der Haaland-Verpflichtung sowohl Paco Alcacer als auch Mario Götze, dessen Vertragsgespräche mit den Dortmundern Anfang Januar als gescheitert gegolten haben.

Dass Götze den Verein im Sommer tatsächlich ablösefrei verlässt, sei jedoch "überhaupt noch nicht final entschieden", sagte Zorc. "Wir sind mit Mario im Gespräch. Ich habe mit seinem Vater vor Weihnachten gesprochen. Ich habe mit ihm selbst in Marbella nochmal gesprochen. Wir werden uns sicher im Frühjahr zusammensetzen und dann auch eine finale Entscheidung treffen."

Bezüglich der Zukunft von Alcacer, der in der Hinrunde zahlreiche Spiele aufgrund von kleineren Verletzungen verpasst hatte, betonte Zorc, dass "kein Angebot" vorliege, "über das wir diskutieren könnten". Alcacer, der nach Aussagen von Zorc mit der Situation "unzufrieden" ist, soll nach der Haaland-Verpflichtung mit Wechselgedanken spielen und unter anderem bei Atletico Madrid und dem FC Sevilla hoch im Kurs stehen.

BVB-Spielplan nach der Winterpause

Wettbewerb Datum Gegner Ort
Bundesliga 18.01.2020 FC Augsburg A
Bundesliga 24.01.2020 1. FC Köln H
Bundesliga 01.02.2020 Union Berlin H
DFB-Pokal 04.02.2020 Werder Bremen A
Bundesliga 08.02.2020 Bayer Leverkusen A

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren