AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Olympische Spiele 2016Korruption: Ex-Gouverneur gab Stimmenkauf zu

Bei der Vergabe der Olympischen Spiele 2016 wurden von Rio um zwei Millionen Dollar Stimmen mehrerer IOC-Mitglieder gekauft. Prominente Beschuldigte.

Sergio Cabral (rechts) ist einer der korruptesten Politiker Brasiliens © EPA
 

Der in Haft sitzende frühere Gouverneur von Rio de Janeiro hat erstmals die Zahlung von Schmiergeldern bei der Bewerbung der Millionenmetropole um die Olympischen Sommerspiele 2016 eingeräumt. Er habe für zwei Millionen US-Dollar Stimmen gekauft, um die Spiele für Rio zu sichern, sagte Sergio Cabral am Donnerstag bei einer Gerichtsanhörung.

Der damalige Präsident Luiz Inacio Lula da Silva sei in die Bestechung nicht direkt verwickelt gewesen, habe aber davon gewusst. Gemeinsam mit dem Olympia-Organisationschef Carlos Arthur Nuzman und dem brasilianischen Unternehmer Arthur Cesar Soares de Menezes Filho habe er vor der entscheidenden Abstimmung beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) 2009 die Stimmen mehrerer IOC-Mitglieder gekauft, sagte Cabral. Der langjährige Chef des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF und IOC-Mitglied Lamine Diack sowie dessen Sohn hätten dabei geholfen.

Um die Abstimmung im Jahr 2009 über die Vergabe des Olympia-Austragungsortes zu beeinflussen, floss laut Cabral unter anderem Geld an die Sportlegenden Sergej Bubka und Alexander Popow. Das Geld sei von dem brasilianischen Unternehmer Arthur Soares an Papa Massata Diack, Lamine Diacks Sohn, überwiesen worden.

Das IOC hielt unterdessen in einer Erklärung fest, mit den in der Anhörung Cabrals Beschuldigten unverzüglich Kontakt aufzunehmen.

Cabral sitzt seit Ende 2016 im Gefängnis. Ihm werden zahlreiche Korruptionsvergehen während seiner Amtszeit von 2007 bis 2014 zur Last gelegt. Diack und sein Sohn soll im Zuge eines Doping- und Korruptionsskandals in der Leichtathletik der Prozess gemacht werden. Dabei geht es um die Vertuschung von Dopingfällen russischer Athleten.

Popow und Bubka weisen Anschuldigungen zurück

Popow versicherte am Freitag, keinerlei Bestechungsgelder erhalten zu haben. Er habe zwar an dem Votum des IOC in Kopenhagen teilgenommen, aber nicht für Rio gestimmt, sagte der Ex-Schwimmer der russischen Nachrichtenagentur R-Sport. "Ich weiß nicht, was ich tun soll", sagte Popow weiter. "Jemand belügt hier jemanden, und das ist sehr ernst."

Auch Bubka äußerte sich. Der frühere Stabhochsprung-Weltrekordler wies "die falschen Anschuldigungen des Gouverneurs von Rio komplett zurück". Dieser verbüße aktuell eine lange Strafe wegen Korruption. Bei der Abstimmung 2009 hatte sich Rio gegen die Mitbewerber Madrid, Chicago und Tokio durchgesetzt.

 

Kommentare (5)

Kommentieren
gintonicmiteis
0
9
Lesenswert?

So, und jetzt schauen wir uns mal Qatar an...

eine Fußball-WM in einem Land mit ständig über 40° im Schatten, Arbeiterausbeutung und zweifelhaftem Demokratieverständnis... das "Schmerzensgeld" für die Vergabe muss da wohl besonders hoch gewesen sein.

Antworten
georgXV
0
4
Lesenswert?

genauso ist es !!!

und auch hier ist sicherlich (es gilt die USV) jede Menge "part of the game" im Spiel gewesen !!!
Und der neue Großmeister des "part of the games", Gianni I., ist ja ein sehr gelehriger langjähriger Schüler von Josef B. gewesen !!!
Er kommt auch noch aus dem gleichen Kanton (Wallis) wie Josef B. !!!
Und wer die internen Schweizer Netzwerke und Verbindungen ein bißchen kennt, weiß was da so abläuft !!!

Antworten
georgXV
1
12
Lesenswert?

EM 2008

mich würde sehr interessieren, wieviel "part of the game", anläßlich der Fußball EM 2008, an die Herren Michel P. und Josef B. gezahlt wurde !!!
LEIDER wird hierzu von der StA NICHT ermittelt !!!

Antworten
Cop42
4
4
Lesenswert?

Erstatten Sie eine Anzeige

und legen Sie Beweise vor! Ohne Anzeige kann die StA nicht ermitteln.

Antworten
georgXV
2
8
Lesenswert?

???

in der Schweiz, den USA und in vielen anderen Ländern wird gegen diese beiden Großmeister des "part of the game" ermittelt !!!
Gerade wegen dieser dubiosen Zahlungen wurden sie von ihren Ämtern enthoben und mit Verboten belegt !!!
Also liegt die Vermutung sehr, sehr nahe, daß auch bei uns NICHT alles sauber abgelaufen ist (siehe z.B. auch der Fall "Franz Beckenbauer" im Zusammenhang mit der WM 2010 in Deutschland) !!!
Nur unsere Politiker haben KEIN Interesse an einer Aufklärung !!!

Antworten