"Körperlich und mental erschöpft"Tennis-Weltranglistenerste Ashleigh Barty beendet Saison vorzeitig

Ashleigh Barty wird ihren Titel bei den WTA Finals im November in Mexiko nicht verteidigen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ashleigh Barty zieht einen Schlussstrich unter die Saison. © AP
 

Die Tennis-Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty aus Australien hat sich entschieden, ihre Saison vorzeitig zu beenden. Als Grund gab die 25-jährige Australierin an, dass sie ihren Körper und ihre Erholung priorisieren müsse. "Es war eine schwere Entscheidung. Ich konzentriere mich jetzt auf eine harte Vorbereitung für den australischen Sommer", spielte Barty auf die Australian Open im Jänner an.

Ihre Entscheidung hat aber sehr wohl auch mit der Covid-19-Pandemie zu tun. Angesichts der ständigen Ungewissheit bei der Rückkehr nach Queensland und der Quarantäne-Anforderungen sei sie nicht bereit, diese zu gefährden. Barty hat auch in jüngerer Vergangenheit sehr viel Zeit in ihrer Heimat verbracht. Ihre bisher letzte Partie bestritt sie Anfang September bei den US Open in New York, wo sie schon in Runde drei ausschied. Sie bilanziert 2021 mit fünf Turniersiegen, darunter in Wimbledon, wo sie als erste Australierin nach 41 Jahren gewann.

Bereits zuvor hatte Barty ihren Trip nach Prag zum Billie Jean King Cup gestrichen. Ihr Coach Craig Tyzzer hatte kürzlich gemeint, Barty sei "körperlich und mental erschöpft". Nun will sie "alles tun, dass ich die Australian Open gewinnen kann", meinte Barty. Sie hat bisher zwei Grand-Slam-Titel geholt, neben Wimbledon auch die French Open 2019. Ihr bisher bestes Melbourne-Ergebnis war das Halbfinale 2020.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.