Beim Laver CupTeam Europa demontiert den Rest der Welt

Nach zwei Spieltagen führt das Team Europa gegen den Rest der Welt mit 11:1. Das Team von Björn Borg braucht nur noch zwei Punkte für den vierten Sieg bei der vierten Auflage.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bjorn Borg
Applaus für das Team Europa © AP
 

Das Team Europa steuert beim Laver Cup der Tennisprofis auf einen deutlichen Erfolg zu. Die Mannschaft von Kapitän Björn Borg führt vor dem Schlusstag am Sonntag in Boston gegen die Welt-Auswahl mit 11:1 und braucht daher nur noch zwei Punkte für den Sieg. Schon ein Erfolg aus den vier Partien am Sonntag reicht, denn da werden drei Punkte für einen Sieg vergeben.

Am Samstag entschieden die Europäer alle vier Matches für sich. Alexander Zverev (GER) gewann sein Einzel gegen den Amerikaner John Isner mit 7:6(5),6:7(8),10:5. Zuvor hatte der Grieche Stefanos Tsitsipas den Australier Nick Kyrgios 6:3, 6:4 bezwungen.

Auch Medwedew souverän

In der Abend-Session fegte US-Open-Sieger Daniil Medwedew (RUS) den Kanadier Denis Shapovalov in 75 Minuten mit 6:4,6:0 vom Platz. Zum Abschluss des Tages bauten dann Tsitsipas und der Russe Andrej Rubljew im Doppel die Führung ihres Teams mit einem 6:7(8),6:3,10:4 gegen Isner und Kyrgios weiter aus.

Beim Laver Cup bestehen beide Teams jeweils aus sechs Profis und einem Ersatzmann. Im Vorjahr war das Event wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. In Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Djokovic und Dominic Thiem fehlen in diesem Jahr einige Stars der Branche wegen Verletzungen oder Erschöpfung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!