Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ATP FinalsAlexander Zverev angeschlagen und siegeshungrig in London

Das Jahr 2020 ist für Alexander Zverev eine Achterbahnfahrt. Trotz guter Leistungen fehlt dem Deutschen noch ein Titel.

Alexander Zverev
Alexander Zverev © ANNE-CHRISTINE POUJOULAT
 

Alexander Zverev ist nicht zu 100 Prozent in Topform vor den ATP-Finals in London. Der Deutsche verspürt nach eigenen Angaben im Oberschenkel "komische Schmerzen". Nach starker Vorstellung beim Turnier in Paris-Bercy samt Finaleinzug und Sieg über Rafael Nadal dürfte die Nummer sieben der Welt nun angeschlagen sein.

Schon im Finale gegen Daniil Medwedew klagte der Hamburger über Schmerzen. Als Ausrede für die drei-Satz-Niederlage im Endspiel lässt der 23-Jährige seine Verletzung aber nicht gelten. "Ich war auch müde", betonte Zverev anschließend.

Trotz der leichten Blessur gibt sich Zverev kampfeslustig. "Ich freue mich auf London, die ATP Finals sind ein ganz spezielles Turnier für mich", so Zverev, der bereits seit Montag in der britischen Hauptstadt ist im Gespräch mit tennisnet.

Nach guten Leistungen über das ganze Jahr über will sich Zverev belohnen. Nach der bitteren Niederlage bei den US Open, bei denen er Dominic Thiem in einem wahren Krimi nach fünf Sätzen unterlag, will der Deutsche nun jubeln. "Ich bin jemand, der gerne Titel gewinnt", gibt sich Zverev gewohnt selbstbewusst. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren