Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tennis - Adria TourThiem startet mit zwei Siegen bei Djokovics Show-Turnier

Volles Haus, Tennis-Stars und gute Stimmung: Dominic Thiem genießt seinen Ausflug nach Belgrad, wo die Corona-Beschränkungen wirklich Geschichte sind. Und er feierte am ersten Tag gleich zwei Siege, das Finale winkt.

Dominic Thiem startete gut ins Turnier
Dominic Thiem startete gut ins Turnier © ANDREJ ISAKOVIC
 

Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem scheint sich in Belgrad wohlzufühlen: Denn der Österreicher feierte bei der mit gehörig "Charity-Faktor" versehenen Adria Tour in Belgrad am ersten Tag zwei Siege und steht damit vor dem dritten Gruppenspiel am Sonntag gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow vor dem Sieg in der "Gruppe Thiem" und dem Finale.

Klar ist, dass in Belgrad Corona-Beschränkungen wirklich nur noch aus Erzählungen bekannt sein dürften, denn der Centre Court war prall gefüllt; nicht nur bei den Spielen von Novak Djokovic. Thiem erhielt zunächst nur wenig (erhoffte) Spielpraxis, denn Gegner Damir Dzumhur musste am Nachmittag beim Stand von 2:0 für Thiem aufgeben, schon nach zwei gespielten Punkten war der Bosnier am rechten Oberschenkel behandelt worden.

Kurzes Vergnügen

"Es ist sehr schade, ich habe mich auf ein tolles Match gefreut", sagte Thiem im "on court"-Interview. "Ich bin froh, wenn ich heute noch einmal spielen kann. Ich hoffe, das dauert dann ein bisschen länger."Vielleicht hatte er eine Vorahnung, denn die Partie gegen den Serben Dusan Lajovic, der im ersten Spiel  Dimitrow 3:4 (2), 4:3 (5),1:4 unterlegen war, dauerte. Lajovic gewann Satz eins gegen einen fehlerhaften Thiem mit 4:1, der Niederösterreicher steigerte sich aber und holte Satz zwei - es werden nur "kurze" Sätze ohne Vorteil - ebenso mit 4:1. Im Entscheidungssatz ging es ins Tiebreak, in dem Thiem beim Stand von 3:6 schon wie der Verlierer aussah. Doch dann kam der 27-Jährige richtig auf Touren und holte sich fünf Punkte in Serie und den Sieg.

In der anderen Gruppe spielen u.a. der serbische Weltranglistenerste Novak Djokovic und als dritter Top-Ten-Spieler dieses Events der Deutsche Alexander Zverev. Thiem gegen Djokovic könnte es also am Sonntagabend im Finale heißen.

Superstar als Veranstalter

Djokovic hat die Veranstaltung im "Novak Tennis Center" von Serbiens Hauptstadt ins Leben gerufen, Spieler wie Thiem wurden mit dem Privatjet eingeflogen. Das Ambiente in der an der Donau gelegenen Anlage ließ von Anfang an nicht erahnen, dass es sich um ein Exhibition-Turnier während einer Pandemie handelt. Es waren nur einige Plätze frei, die Zuschauer saßen dicht beisammen, 1.000 Tickets waren binnen sieben Minuten verkauft worden. Serbien hat mehr als 12.200 Coronavirus-Fälle, 253 Menschen starben an oder mit dem Virus.

Thiem spielt nur dieses Wochenende bei der über vier Wochenenden in vier verschiedenen Ländern angesetzten Adria Tour mit. Für nächstes und übernächstes Wochenende hat der 26-jährige Weltranglistendritte für den "Ultimate Tennis Showdown" in Biot nahe Nizza in der Akademie vom langjährigen Serena-Williams-Coach Patrick Mouratoglou genannt. Der Start am Samstag fiel aber wegen Regens buchstäblich ins Wasser, die angesetzten Partien sollen nach jenen am Sonntag nun am Montag ausgetragen werden.

Paszek verliert

Weniger erfolgreich verlief der heutige Tag für die frühere Topspielerin Tamira Paszek, die auch ihr zweites Match bei ihrem nächsten Tennis-Comeback verlor. Die 29-jährige Vorarlbergerin unterlag bei der Austrian Pro Series in der Südstadt am Samstag Irina Dshandshgava 3:6,4:6. Im Auftaktmatch am Freitag hatte sie gegen Mira Antonitsch ebenfalls in zwei Sätzen den Kürzeren gezogen.

Paszek wurde in den vergangenen Jahren von mehreren langwierigen Verletzungen zurückgeworfen, ihr bis dato letztes Turnier spielte sie im März 2019.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren