Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TennisKärntner Talent setzt auf Vater von Dominic Thiem

Elena Karner (14) trainiert seit März im Leistungszentrum in der Südstadt mit Wolfgang Thiem. Ab Dienstag will die Kärntnerin ihr großes Talent beim „Panaceo ITF Tennis Junior Cup“ in Villach unter Beweis stellen.

Wolfgang Thiem (links) nahm Elena Karner in der Südstadt unter seine Fittiche © GEPA (2)
 

Sie ist eine Person, die mit dem Kopf durch die Wand geht. Wenn sie sich etwas einbildet, lässt sie sich von nichts und niemanden davon abbringen. Sie weiß was sie will und ist zielorientiert. So beschreibt Wolfgang Thiem seinen Schützling: Elena Karner. Die Lavanttalerin ist 14 Jahre jung und gilt als eines der größten Tennistalente Österreichs. Sie wird ab Dienstag, neben ihrer Kärntner Landsfrau Daniela Glanzer, ihr Können im Hauptbewerb beim traditionellen „Panaceo ITF Junior Cup“ (U18) auf den VAS-Plätzen unter Beweis stellen. Genau hier übrigens begannen einst Weltkarrieren wie jene von Thomas Muster, Boris Becker, Ivan Ljubicic oder Marin Cilic.

Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere klingen vielversprechend, wie Thiem verrät:

Für ein Mädchen hat sie einen äußerst ausgeprägten Ehrgeiz. Sie ist motorisch gut ausgereift und auch körperlich sowie bei Schnelligkeit und Spritzigkeit auf einem sehr guten Niveau. Mike Reinprecht stellt ihr für die Ausdauer individuelle Programme zusammen, da ist sie richtig gut aufgestellt.

Seit März trainiert die mehrfache Jugend-Staatsmeisterin nun im Leistungszentrum Bresnik/Thiem in der Südstadt. „Zuerst waren wir ziemlich voll, doch dann hat sich eine Lücke ergeben. Elena hat es sofort getaugt und so hat es sich ergeben“, erzählt der Vater von Österreichs Superstar und der Nummer sieben der ATP-Weltrangliste Dominic Thiem. Vom großen Potenzial der Kärntnerin ist der 45-Jährige überzeugt, weiß aber, dass eine intensive und herausfordernde Zeit auf sie wartet – derzeit wird täglich trainiert:

Sie muss ihr Spiel noch aggressiver ausrichten, schneller spielen. Das ist ein enorm wichtiger Faktor für die Zukunft.

Diese Saison wird sich Karner auf die ITF-Tour wagen, um ihrem großen Ziel einen Schritt näher zu kommen – sich 2019 oder spätestens 2020 für die Jugend-Grand-Slam-Turniere zu qualifizieren. „Heuer ist sie aufgrund ihres Alters noch eingeschränkt. Sie darf sozusagen nur eine bestimmte Anzahl von ITF-Turnieren spielen und deshalb werden wir das Jahr noch mit ETA-Turnieren mischen.“

Was zeichnet Elena noch so aus?

Sie ordnet einfach alles dem Tennis unter. Ihre Einsatzbereitschaft ist vorbildlich. Wenn das so bleibt, ist es für die Zukunft eine sehr, sehr gute Grundlage.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren