BeliebtheitNadal schlägt Federer auch im Internet

Rafael Nadal beendet nicht nur das Tennisjahr vor Roger Federer als Nummer eins. Der Spanier hängt den Schweizer auch im Bereich Social Media ab.

TENNIS-GBR-ATP-FINALS
Rafael Nadal © APA/AFP/GLYN KIRK
 

Auf dem Tennisplatz lief's 2017 fast perfekt für Rafael Nadal, vom schmerzhaften Saisonende mit Problemen am Knie mal abgesehen. Sechs Turniersiege, darunter zwei Grand-Slam-Turniere mit Roland Garros und den US Open, dazu ein Finale in Melbourne - eine starke Bilanz, schreibt tennisnet.com.

Auch die Fans des "Stiers von Manacor" haben die Saison gefeiert, und im Bereich Social Media hat der Spanier so viele Anhänger wie sonst keiner: Mehr als 33 Millionen Fans versammelt Nadal auf Facebook, Twitter und Instagram - Rekord in der Tennisszene. Auf Rang zwei, wie auch im "echten" Tennisleben: Roger Federer mit mehr als 29 Millionen Anhängern.

Federer startete zwei Jahre später

Gerade der Fall Federer zeigt jedoch, dass solche Listen mit Vorsicht zu genießen sind, denn die Beliebtheit hängt auch mit dem Einstieg in die Social-Media-Welt zusammen. Federer ist zum Beispiel erst im April 2013 bei Twitter eingestiegen, Nadal war bereits seit Juli 2011 am Start und hatte somit zwei Jahre mehr Zeit, Follower zu sammeln.

Interessant ist die Auflistung allemal: So folgt auf Rang drei nicht etwa die womöglich beste Spielerin aller Zeiten, Serena Williams, sondern Maria Sharapova, die der US-Amerikanerin auch in Sachen Werbeeinnahmen in den Jahren vor ihrer Dopingsperre regelmäßig den Rang abgelaufen hat. Ihren Vorteil spielt Sharapova vor allem bei Facebook aus: Hier hat die Russin rund zehn Millionen Fans mehr. Auf Instagram hingegen ist Williams mit Abstand die Nummer eins.

 

Weitere Tennis-News finden Sie auf tennisnet.com

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.