Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichtathletik-StaatsmeisterschaftenZwischen Verletzungen, Edelmetall und EM-Limit

Bei den Leichtathletik-Staatsmeisterschaften am Wochenende in Klagenfurt ruhen Kärntens größte Hoffnungen auf Kellerer und Watzek.

Veronika Watzek, Julian Kellerer und Carina Pölzl (v.l.n.r.) © GEPA; LPD/Jannach; KK
 

Kommendes Wochenende präsentiert sich die Crème de la Crème des österreichischen Leichtathletik-Sports in der Leopold-Wagner-Arena in Klagenfurt den heimischen Fans. Neben Stars wie Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger, Siebenkämpferin Ivona Dadic sowie Zehnkämpfer Dominik Distelberger stehen ebenfalls zahlreiche Kärntner Athleten im Mittelpunkt des Geschehens: Weitspringer Julian Kellerer und Diskuswerferin Veronika Watzek zählen zu den aussichtsreichsten Kandidaten auf Gold. „Die letzten drei Wochen konnte ich gut trainieren. Ich hatte ja Anfang März meine OP, im Juni machte mir das Knie wieder zu schaffen und somit fehlt mir dieser Monat an Wettkämpfen“, verrät der 28-jährige Klagenfurter, die die Konkurrenz von Trainingspartner Federico Kucher zu spüren bekommt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren