RadsportGeorg Preidler erneut zu zwölf Monaten bedingter Haft verteilt

Am Innsbrucker Landesgericht ist der ehemalige Radprofi Georg Preidler in einer Neuauflage seines Doping-Prozesses abermals zu zwölf Monaten bedingter Haft verurteilt worden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Georg Preidler © APA/ZEITUNGSFOTO.AT/LIEBL DANIEL
 

Der ehemalige Radprofi Georg Preidler ist am Freitag am Innsbrucker Landesgericht in einer Neuauflage seines Doping-Prozesses wegen des Verbrechens des schweren gewerbsmäßigen Sportbetruges erneut zu zwölf Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Zudem wurde dem 31-jährigen Steirer eine Geldstrafe von 1440 Euro auferlegt. Das Urteil war bereits rechtskräftig, Staatsanwaltschaft und Verteidigung gaben einen Rechtsmittelverzicht ab.

Der Ex-Profisportler war im Juli 2020 in der Causa zu einer bedingten Haftstrafe in derselben Höhe und zu 2.880 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Der Oberste Gerichtshof (OGH) hob das Urteil nach einer Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung Preidlers jedoch teilweise auf. Der öffentliche Ankläger hatte Preidler vorgeworfen, zwischen März 2017 und März 2019 Rennradmannschaften, Sportveranstalter und Unterstützer durch Anwendung von Blutdoping und Wachstumshormon getäuscht und zur Auszahlung von Prämien, Sponsorengeldern und Entlohnungen veranlasst zu haben. Der angeklagte Schaden belief sich auf 286.000 Euro.

Kommentare (3)
Summerrain777
0
2
Lesenswert?

Korruption

Dann kriegt dieser Täuscher eine so geringe Strafe. Wer hat da interveniert?

stprei
0
3
Lesenswert?

Relation

Und in Relation zu dieser Strafe liest man sich dann den heutigen Artikel zu dem Bauträgerkonkurs durch. Dann sieht man schon, wie krasse Wertungsunterschiede es in der Justiz gibt und dass hier gerade im Bereich der Strafjustiz dringend eine Qualitätssicherung und engmaschigeres Monitoring notwendig ist.

griesbocha
0
4
Lesenswert?

Wenn ich richtig verstehe, kommt er mit 1440€ davon. Sogar die Geldstrafe wurde noch halbiert.

Dafür hat er mit Betrug 286t erwirtschaftet.

Wer sagt, Verbrechen lohnt sich nicht?