Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Graz-MarathonDie schönsten Strecken für den Hybrid-Run

Sportler, Promis und Politiker präsentieren ihre Lieblingsstrecken im Steirerland.

Olmpia-Läuferin Eva-Maria Gradwohl mit ihrer Laufgruppe © KK
 

Leechwald, Raabtal, Gösser-Runde . . . die steirischen Promis haben sich ihre Routen für den Hybrid-Run bereits ausgesucht. Zwischen Hochgeschwindikeit und Genuss wird beim ersten Hybrid-Run bis Sonntag gelaufen. Hier geht es zum 2. Teil der Laufstrecken.

Graz - Leechwald

von Landesrat Christopher Drexler

Der Graz-Marathon als Hybrid-Run ist die optimale Lösung für das so außergewöhnliche Jahr 2020. Während viele Bewerbe coronabedingt abgesagt werden mussten, konnten wir den Graz-Marathon als Trainingsziel vieler begeisterter Läuferinnen und Läufer aufrecht- und damit die Motivation hochhalten. Ich bin überzeugt, dass wir mit diesem Konzept, das es unabhängig vom persönlichen Aufenthaltsort ermöglicht, Teil des Graz-Marathons zu sein, noch mehr Menschen in der ganzen Steiermark, in ganz Österreich, ja auf der ganzen Welt erreichen und für den Laufsport begeistern können. Von den Kindern über die Hobby- bis hin zu den Profi-Läufern wollen wir alle einladen, sportlich aktiv zu sein und auch heuer teilzunehmen. Mein Streckentipp für den Hybrid-Run ist der Leechwald in Graz. Die Strecke ist mit Sicherheit eine der schönsten Laufstrecken, die Graz zu bieten hat. Sowohl was die läuferischen Bedingungen angeht als auch die eindrucksvolle Umgebung, die zusätzliche Motivation auf einem durchaus anspruchsvollen Kurs ist. Mit einigen Steigungen versehen führt die Strecke zum größten Teil auf nicht asphaltierten Wegen durch einige Waldpassagen, die im Herbst in den prächtigsten Farben leuchten. Vorbei am Hilmteich und der Basilika Mariatrost offenbart die Strecke immer wieder eine großartige Aussicht auf das Umland und den Grazer Hausberg, den Schöckl. An alle Laufbegeisterten kann ich nur die Einladung aussprechen, die einzigartige Leechwald-Strecke auszuprobieren und sich von ihr begeistern zu lassen.
Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg und vor allem viel Freude beim Graz-Marathon 2020!

>>>Hier geht es zur Anmeldung<<<

Stubenbergsee

von Olmpia-Läuferin Eva-Maria Gradwohl

Ich kann nicht genau sagen, wie viele Runden ich in meinem Leben um den Stubenbergsee gelaufen bin, aber es waren sicher mehr als 7000. Mein Vater hat seine penibel mitgeschrieben und seine 5000. auch gefeiert. Für mich war die Strecke immer ideal, um zu trainieren: Denn sie ist flach und hat keine engen Kurven. Auf 2750 Metern sind vielleicht 4 Höhenmeter – perfekt. Nicht ganz acht Runden entsprechen einem Halbmarathon und außerdem gibt es hier selten einen Wind, und wenn einmal doch einer bläst, dann ist zumindest auf einer Seite Rückenwind.
Am Stubenbergsee wird einem beim Laufen auch nie langweilig: Es sind immer irgendwelche Menschen am See, seien es Fischer oder Spaziergänger, die einem etwas Motivierendes zurufen. In der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Peking bin ich sogar in der Nacht meine Runden gelaufen, um den Zeitunterschied zu simulieren. Ich habe mich damals nämlich für eine knappe Anreise nach China entschieden und so musste ich eben von 1.30 Uhr in der Nacht bis in die Morgendämmerung laufen. Das war wirklich mühsam, vor allem, weil ich ein Mensch bin, der sehr auf den Tag-Nacht-Rhythmus achtet. Und da hat auch der Hybrid-Run mit dem Vorstart einen großen Vorteil: Man kann zu der Tageszeit laufen, bei der man sich selber am wohlsten fühlt.
Keep on Running, eure Eva!

Graz - Murstrecke

von Stadtrat Kurt Hohensinner

Was macht meine Laufstrecke an der Mur für mich so besonders? Zum einen ist der Weg beidseits entlang der Mur abwechslungsreich und ohne Autoverkehr, man trifft da immer viele Gleichgesinnte, was zusätzlich motiviert. Auch gibt es entlang dieser Strecke viele Trinkbrunnen und schöne Ausblicke auf die Stadt und den Fluss.  Ich laufe für die Halbmarathonstrecke von meinem Wohnhaus in Waltendorf bis zum Augartenbad von dort in den Norden zum Pongratz-Moore-Steg. Dort bietet sich auf der Göstinger Seite ein Abstecher in eine wunderbare Naturlandschaft entlang des Weges nach Norden von rund 2 Kilometern an, bevor es wieder an einem der Murufer zurück zum Augartenbad geht, von wo ich die letzten Kilometer mit einer kleinen Ehrenrunde durch die Eustacchio-Gründe nach Hause laufe, um die 21 Kilometer zu vollenden. Dass am Marathonsonntag auf der Hauptlaufstrecke der Grazerinnen und Grazer viel los sein wird, motiviert zusätzlich und mit Abstand und Vernunft ist diese Strecke auch in Covid-19-Zeiten absolut empfehlenswert. Ich freue mich auf die Herausforderung des Hybrid-Runs beim Graz-Marathon 2020.

Gösser-Runde in Leoben

von Landesrat Anton Lang

In meiner Freizeit versuche ich, mich so oft wie möglich sportlich zu betätigen und mich so für die Herausforderungen in der Politik fit zu halten. Als gebürtiger Leobener bin ich natürlich mit den verschiedenen Laufrouten in meiner obersteirischen Heimat bestens vertraut und da im Besonderen mit der Gösser-Runde. Sie ist zwar nicht allzu lang, aber dennoch herausfordernd. Auf dieser Route eröffnen sich dem Läufer traumhafte Ausblicke in die wunderschöne Umgebung. Die Runde startet am Gösser-Platz und verläuft entlang der Mur auf der Gösser-Straße. Von der Dreihufeisengasse geht es zur Ruine Maßenburg. In einem Bogen gelangt man zu einem Teilstück des Waldlehrpfades. Weiter geht es zum Gasthaus Pampichler Warte. Abschließend geht es hinunter beim Biotop vorbei in Richtung Göss zurück zum Ausgangspunkt. Nach anstrengenden fünfeinhalb Kilometern hat man sich dann auch ein kühles Gösser Bier verdient.

Infos zum Lauf

Anmeldung und Infos zum Hybrid-Run unter www.grazmarathon.at
Junior Marathon 2 km Livestart: Heute um 15 Uhr
Marathon 42,195 km, Halbmarathon 21,1 km, Viertelmarathon 10,55 km, City Run 5 km Livestarts: Sonntag um 10 Uhr

Live-Start: Alle Teilnehmer laufen zum
gleichen Zeitpunkt los: Am Sonntag, dem
11. Oktober, fällt auf der viRace-App um 10 Uhr der Startschuss für alle Bewerbe (außer
Junior-Run). Die Athleten sind über die App verbunden, können ortsunabhängig virtuell miteinander laufen und haben so einen
direkten Vergleich.
Vorstart: Beim Vorstart können die Teilnehmer bis 10. Oktober mit der viRace-App an allen möglichen Distanzen teilnehmen. Es ist die ideale Möglichkeit für Laufbegeisterte, die am eigentlichen Renntag keine Zeit haben, mitzumachen.
Individuell: Die Teilnahme ist auch ohne Smartphone und viRace-App möglich. Hierzu müssen die Teilnehmer ihren Lauf über eine der Distanzen mit einer geeigneten GPS-Uhr aufzeichnen und bis zum 10. Oktober die Daten auf www.hybridrun.at hochladen und eintragen.

Kommentare (1)

Kommentieren
Biene12
0
0
Lesenswert?

Viel Spaß

Alles Gute morgen. Es wird regnen. 😔