Beachvolleyball in MexikoVor Traumkulisse um Olympia-Punkte

Beim 4-Stern-Turnier in Cancun geht es für Österreichs Top-Duo Lena Plesiutschnig und Katharina Schützenhöfer um die direkte Olympia-Qualifikation. Auch die anderen ÖVV-Topduos sind in Mexiko am Start.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kathi Schützenhöfer (links) und Lena Plesiutschnig wollen über die Rangliste zu Olympia
Kathi Schützenhöfer (links) und Lena Plesiutschnig wollen über die Rangliste zu Olympia © Wolfgang Meier
 

Die Kulisse ist traumhaft. Direkt am türkisblauen Meer sind die Courts platziert, auf denen es ab Freitag in Cancun (MEX) um Punkte auf der World Tour geht. Die Beachvolleyballer haben bei dieser Traumkulisse aber keine Zeit für Urlaubsfeeling, für sie ist es der erste Schritt Richtung Olympia 2021.

Aus österreichischer Sicht haben wohl nur noch die Steirerinnen Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig die kleine Chance, sich über die Weltrangliste zu qualifizieren. "Deswegen müssen wir bei allen Turnieren, die noch reinzählen, gut performen", sagt Schützenhöfer. Insgesamt drei 4-Stern-Turnier stehen in Cancun in den kommenden Wochen auf dem Programm. Am Samstag beginnt das erste. "Es ist extrem heiß und feucht. Jetzt haben wir aber schon einige Trainings hinter uns. Wir stellen uns von Tag zu Tag besser ein, was Jetlag und Schlaf betrifft", sagt die Oststeirerin. Sieben Stunden Zeitunterschied sind es nach Mexiko. 

Der Center Court in Cancun
Der Center Court in Cancun Foto © FIVB

Österreichs Top-Duo ist in Mittelamerika in guter steirischer Gesellschaft. Denn auch Dorina und Ronja Klinger wollen - über die Qualifikation, die bereits am Freitag beginnt - den Sprung in den Hauptbewerb in Cancun schaffen. Nach über einem Jahr ist es der erste gemeinsame Bewerb für die Schwestern. "Der Einzug in den Hauptbewerb gleich beim ersten Turnier wäre natürlich ein sensationeller Erfolg", sagt Dorina.

Bei den Herren müssen Moritz Pristauz (mit Martin Ermacora) und Philipp Waller (mit Robin Seidl) wie die Klingers in die Qualifikation für den Hauptbewerb. Für die beiden Herren-Teams ist das Turnier in Mexiko  eine Vorbereitung auf den Continental Cup in Baden (6. bis 9.  Mai), wo es um Quotenplätze für Österreich geht. "Wir werden alles geben und schauen, dass wir einen g'scheiten Turnier-Rhythmus für Baden finden", sagt Waller. Pristauz ergänzt: "Das Ziel ist hier in Cancun der Hauptbewerb, und dann, dass wir möglichst weit kommen. Aber das Teilnehmerfeld ist bei den Herren momentan sehr dicht."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.