Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Rassismus-ProtestNBA-Play-off wird auch dank Michael Jordan am Samstag fortgesetzt

Die Play-off-Spiele der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA werden am Samstag fortgesetzt. Das teilte die Profiliga am Freitag mit. Zuvor waren die Partien wegen der Proteste gegen Polizeigewalt gegen einen schwarzen Amerikaner am Donnerstag abgesagt worden.

Michael Jordan
Michael "Air" Jordan © AP
 

Nach einem Treffen unter anderen mit Spielern und Vertretern der bei den Play-offs in Orlando spielenden 13 Teams sowie Repräsentanten der NBA entschieden sich aber alle Beteiligten nun, die Spiele wieder aufzunehmen. Michael Jordan soll laut ESPN bei dieser Entscheidung eine große Rolle gespielt haben. Demzufolge soll die Basketball-Legende sowohl mit Chris Paul, dem Chef der Spielergewerkschaft, als auch mit Russell Westbrookgesprochen haben, der als Verfechter eines Saisonabbruchs galt.

Ausgelöst hatten die Absagen die Milwaukee Bucks, die nicht zum Spiel gegen Orlando Magic angetreten waren. Damit reagierten die Bucks auf die jüngste Gewalttat von Polizisten gegen den 29-jährigen Familienvater Jacob Blake, der am Sonntag im US-Bundesstaat Wisconsin durch sieben Schüsse der Polizei in den Rücken schwer verletzt worden war. Auch zahlreiche andere Sportveranstaltungen in den USA fanden daraufhin nicht statt. Die Eishockey-Liga NHL kündigte ebenfalls an, am Wochenende nach der Auszeit wieder spielen zu wollen.

 

Kommentare (1)

Kommentieren
merch
0
2
Lesenswert?

...

So wird das nicht funktionieren mit dem Protest.....