Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Manipulierte Dopingkontrollen: Sechs Russen gesperrt

Russland wird den Dopingskandal nicht los. Nach manipulierten Kontrollen wurden weitere sechs Russen gesperrt.

Russland stht weiterhin in einem schlechten Licht
Russland stht weiterhin in einem schlechten Licht © APA/AFP/ANDREJ ISAKOVIC
 

m Zusammenhang mit manipulierten Dopingkontrollen hat der Gewichtheber-Weltverband (IWF) sechs russische Athleten gesperrt. Wie der Verband am Donnerstag mitteilte, ist darunter auch ein Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spielen 2012 in London, Rusland Albegow. Der 32-jährige Superschwergewichtler darf bis zum 12. November 2021 keine Wettkämpfe bestreiten.

Die übrigen russischen Athleten fassten Sperren bis zu acht Jahren aus. Nach Angaben der IWF wurden die sechs Sportler auf der Grundlage von Ermittlungen bestraft, die die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) anhand von Daten des Moskauer Doping-Analyselabors geführt hatte. Ein Whistleblower hatte der WADA im Oktober 2017 Kopien von Daten aus dem Labor-Informations- und Management-System aus den Jahren 2011 bis 2015 zugespielt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren