SegelnMit neuer Partnerin will Thomas Zajac zu altem Glück zurückkehren

Thomas Zajac und Barbara Matz starteten am Mittwoch in die Olympischen Spiele in Tokio.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Thomas Zajac/Barbara Matz
Thomas Zajac/Barbara Matz © OeSV /Stoerkle
 

Sie haben die österreichische Ehre vor fünf Jahren zumindest ein wenig gerettet: Thomas Zajac und Tanja Frank holten mit Bronze im Nacra-17-Segelbewerb die einzige rot-weiß-rote Olympiamedaille in Rio. Am Mittwoch ist Zajac nun auch in Tokio wieder im Einsatz - ohne Frank. "Nach Rio war für mich nicht sicher, ob ich weitermachen werde. Da habe ich Tanja nahegelegt, sich einen neuen Partner zu suchen", sagt der 35-Jährige. "Nach ein paar Monaten Abstand hat es mich dann aber schon wieder gejuckt." Also machte sich der Wiener auf die Suche nach einer neuen Partnerin - denn: Die Nacra-Klasse ist die einzige, bei der jeweils ein Mann und eine Frau ein Team bilden. "Ich habe drei Mädl's nach Anzio in Italien eingeladen, um zu sehen, mit wem es am besten passt." Am Ende entschied sich Zajac für Barbara Matz, die damals mit gerade einmal 17 Jahren noch nicht einmal die Matura gehabt hat. "Und von der Jugendklasse in die olympische Kampagne zu gehen, da liegen Welten dazwischen", sagt Zajac. "Aber Babsi hat sich das zugetraut."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!