Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Parallel-RiesentorlaufNur eine ÖSV-Snowboarderin qualifizierte sich nicht für das Finale

Sieben Österreicher sind im Finale des Parallel-Riesentorlaufs am Start. Nur Claudia Riegler verpasste die Qualifikation.

Claudia Riegler zieht nicht ins Finale ein
Claudia Riegler zieht nicht ins Finale ein © GEPA pictures
 

Daniela Ulbing, Julia Dujmovits und Ina Meschik haben sich für das 16er-Finale im Snowboard-Parallel-Riesentorlauf qualifiziert. Die 19-jährige Slalom-Weltmeisterin Ulbing belegte in Bokwang als beste ÖSV-Fahrerin Rang acht, Sotschi-Slalom-Olympia-Siegerin Dujmovits kam auf Platz elf, Meschik wurde 13.

Im Bewerb nicht dabei ist Claudia Riegler. Für die mittlerweile 44-Jährige kam auf dem Kurs von ÖSV-Coach Bernd Krug nach einem Sturz im ersten Qualifikationslauf das Aus. Topfavoritin ist die tschechische Weltmeisterin Ester Ledecka, die auch die Quali klar dominierte. Sie könnte sich nach Gold im Super-G der alpinen Ski-Damen zur Doppel-Olympiasiegerin küren.

Bei den Herren ist Quartett im Finale dabei

Im Herren-Bewerb ist Österreich sogar mit vier Athleten vertreten. Alexander Payer schnitt in der Qualifikation als Fünfter am besten ab, der im Dezember durch einen Knöchelbruch zurückgeworfene Benjamin Karl klassierte sich unmittelbar dahinter. Auch Sebastian Kislinger (10.) und Andreas Prommegger (11.) kamen weiter.

Die Quali entschied der Schweizer Nevin Galmarini für sich.

Das Finale ab 5.30 Uhr im Liveticker.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren