OlympiaHerzog belegt Rang fünf im Eisschnelllauf

Die Niederländerin Jorien ter Mors siegt mit olympischem Rekord.

Vanessa Herzog
Vanessa Herzog © APA/EXPA/JOHANN GRODER
 

Die Tiroler Eisschnellläuferin Vanessa Herzog hat bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang über 1.000 m die Rang fünf belegt. Die 22-jährige Wahl-Kärntnerin lief im Gangneung Oval im vorletzten Paar neben der japanischen Weltrekordlerin Nao Kodaira eine Zeit von 1:14,47 Minuten. Der Sieg ging an die Niederländerin Jorien ter Mors mit olympischem Rekord von 1:13,56.

Kodaira holte in 1:13,82 Minuten Silber, ihre Landsfrau Miho Takagi in 1:13,98 Bronze. Das Podest verfehlte Herzog damit um 49/100 Sekunden, Rang vier um 11/100. Die Niederländer setzten damit ihre Erfolgsserie fort, gewannen alle fünf bisherigen Eisschnelllauf-Entscheidungen bei diesen Spielen. Herzog startet am Sonntag noch über 500 m und am Samstag nächster Woche (24. Februar) im Massenstart. Auf einen Start am vergangenen Montag über 1.500 m hatte die 500-m-Europameisterin verzichtet.

Kommentieren