Deutsche WeitspringerinMalaika Mihambo: "Warum tragen Männer nicht bauchfreie Trikots?"

Die deutsche Weitspringerin Malaika Mihambo gilt als große Hoffnung auf eine Medaille bei den Spielen. Sie äußerte sich nun zur Sexualisierung im Sport.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Leichtathletik, Athletics, true athletes Classics 2021, 27.06.2021, Manforterstadion Leverkusen , Weitsprung Malaika Mih
Malaika Mihambo © (c) imago images/Chai v.d. Laage (Chai von der Laage via www.imago-images.de)
 

Die deutsche Weitspringerin Malaika Mihambo gilt als große Hoffnung auf eine Medaille bei den Spielen in Tokio. Am 3. August werden in ihrer Disziplin die wichtigen Plätze vergeben, alle Experten rechnen der Deutschen große Chancen aus. Mit einem Statement zu einem ganz anderen Thema ließ Mihambo bereits jetzt Aufhorchen.

Nach der Diskussion rund um das norwegische Beach-Hanballteam der Frauen äußerte sie sich selbst zur Thematik. Die 27-Jährige entscheidet sich aufgrund der Bewegungsfreiheit zwar ganz bewusst für kurze Hosen bei Wettkämpfen ("damit fühle ich mich freier und nie unwohl"), dennoch zeigt sie sich irritiert von den Vorschriften gewisser Verbände. "Natürlich sind unsere Trikots knapper als die von Männern. Da könnte man sich fragen: Warum tragen die Männer nicht einfach ein bauchfreies Trikot?"

Sie selbst könne sich die Hosenlänge aussuchen und auch mit längeren Shorts springen. In anderen Sportarten gab es in der Vergangenheit mehrere Aufreger. So traten bei der Turn-EM in Basel beispielsweise einige deutsche Turnerinnen im Ganzkörperanzug an.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

sheena2
0
15
Lesenswert?

Bekleidung im Sport

Also jeder soll tragen, was sie/er will. Punkt.
Ob ich den Diskus- oder Hammerwerfer , den Ringer oder andere mit bauchfreiem Oberteil sehen möchte oder nicht sei dahin gestellt... Wie gesagt - wenn er es möchte muss es OK sein! Genauso muss es für alle Sportlerinnen OK sein, wenn sie tragen, was sie möchten.
Es muss natürlich an die jeweilige Sportart angepasst sein. Eine muslimische Synchronschwimmerin im traditionellen muslimischem Ganzkörper-Badeoutfit wird es schwer haben mit den Punkterichtern. Trotzdem sollte sie tragen, was sie möchte!
Auch sollte nicht vergessen werden, dass auch die Mode im Sport nicht immer gleich bleibt. Denken wir an Hans Krankl und Schneckerl Prohaska zurück, die damals mit ihren sexy kurzen Hosen über den Platz getrabt sind... So würd sich heute keiner mehr auf den Platz trauen... Aber alles hat seine Zeit und das sollte auch so bleiben. Find ich... :-)

einheimischer
19
4
Lesenswert?

Die Frauen haben seinerzeit ihre Dress selber so gewählt

Warum tragen Frauen falsche Fingernägel ,falsche Wimpern,Silicon in den Brüsten,Stöckelschuhe usw.....
Weil sie es selbst so wollen und selber so sind....sie wollen auffallen

Gotti1958
5
7
Lesenswert?

?????

Was haben deine Analysen mit Sport zu tun, ausser dass sie mehr als diskriminierend sind?

johannisbeere
3
12
Lesenswert?

Ah, ein Frauenversteher.

Mit Ihnen kann man sicherlich tiefgründige Gespräche führen.

HoellerP
2
12
Lesenswert?

Genau...

...natürlich nur deswegen; grandios anlysiert ;-)