Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Noch 10 TageTokio laut Komitee-Chef "am besten vorbereitete" Olympia-Stadt der Geschichte

Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, traf in Tokio erstmals die Organisationschefin persönlich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
IOC-Präsident Thomas Bach traf erstmals Japans Organisationschefin Seiko Hashimoto © AFP
 

Tokio ist nach den Worten des Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, der "am besten vorbereitete" Olympia-Gastgeber der Geschichte. Am Tag der Eröffnung des Athletendorfes in der japanischen Hauptstadt lobte Bach bei einem Treffen mit Japans Organisationschefin Seiko Hashimoto am Dienstag die Gastgeber für ihren "fantastischen Job bei den Vorbereitungen".

Dies sei umso bemerkenswerter angesichts der "schwierigen Umstände". Nach seiner dreitägigen Quarantäne nach Ankunft in Tokio war es das erste Mal, dass sich Bach mit Hashimoto persönlich traf. Beide saßen in Begleitung weiterer Funktionäre mit Abstand gegenüber voneinander mit Masken und durchsichtigen Plastiktrennwänden an den Tischen.

In den verbleibenden zehn Tagen bis zur Eröffnung der Spiele gebe es noch "viel Arbeit zu tun", sagte Bach. "Unsere Aufgabe ist erst abgeschlossen, wenn die Athleten Tokio verlassen haben." Japan könne "stolz" auf das bereits Erreichte sein, lobte Bach die japanischen Gastgeber. Alle Beteiligten fühlten sich "wie Athleten", so Bach.

Die Bühne sei bereitet, jetzt gelte es, nach langen Vorbereitungen das "Beste zu zeigen". Gemeinsam wolle man für die Athleten weiter arbeiten, um diese Spiele und die Paralympics zu einem "schlagenden Erfolg für Tokio und die gesamte weltweite Olympische Bewegung zu machen", sagte Bach. Japans Bürger könnten darauf vertrauen, dass die Spiele dank strengster Maßnahmen für alle "sicher" sein werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren