Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bronze in Slopestyle Der "Unzerbrechliche" zeigt bei Olympia auf

Der Kanadier Mark McMorris, Markenkollege von Anna Gasser verletzte sich 2016 schwer, lag 2017 auf der Intensivstation und holte im Snowboard-Slopestyle dennoch Olympia-Bronze.

Mark McMorris im Spital
Mark McMorris lag lange im Spital, aber kehrte eindrucksvoll zurück © Instagram/Craig McMorris
 

Die Goldene des erst 17-jährigen Redmond Gerard im Slopestyle der Snowboarder ist eine Sensation.
Das "erste Olympia-Wunder" (Bild-Zeitung) ist aber die Bronze-Medaille des Kanadiers Mark McMorris. So lag der 24-Jährige lange Zeit im Spital, aber kehrte nun eindrucksvoll zurück. Kategorie "unzerbrechlich".

Denn der Bronzemedaillengewinner ist 2017 im freien Gelände böse gestürzt und gegen einen Baum gekracht. Diagnose: mehrere Knochenbrüche (Becken, Kiefer ...), ein Milzriss und eine kollabierte Lunge - McMorris landete auf der Intensivstation.

Mark und Anna

Doch er kämpfte sich zurück: Und wie, beim Auftakt von "Air + Style" Ende November 2017 in Beijing konnte der Ausnahmeboarder den Sieg feiern. Der Sieg der Frauen ging damals an die Österreicherin Anna Gasser, die wie McMorris auf Burton-Boards fährt. Die beiden dominieren die Contest-Szene wie wenige andere. 

Harte Landung

Der Kanadier, dessen Bruder Craig ebenso Profi am Brett ist und mit ihm eine Doku-Reihe auf MTV prägt, musste bereits vor zwei Jahren eine schmerzhafte Zwangspause einlegen. Im Finale von "Air + Style" in Los Angeles stürzte er beim Bremsen (!) nach einem Sprung und brach sich beide Oberschenkel.

🤕🏥📸@gabe_lheureux

Ein Beitrag geteilt von Mark McMorris (@markmcmorris) am

Comeback Nr. 1

Nach langer Reha und hartem Training gelang McMorris das gefeierte Comeback: Sieg im Slopestyle bei den "US Open". Am Podium der Damen stand - erraten - Anna Gasser. Um Missverständnisse zu vermeiden: McMorris ist mit der Profi-Surferin Coco Ho liiert.

 

Rippenbruch vor Olympia

Übrigens: Bei Olympia 2014 war McMorris bereits der haushohe Favorit, ein Sturz bei den X-Games samt Rippenbruch kurz vorher durchkreuzte aber die Pläne. Er holte "nur" Bronze im Slopestyle.
Chance auf Gold hat der Freestyler noch: am 24. Februar, wenn das Big Air-Finale ansteht.

 

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren