Österreichisches KTM-TalentDie gesamte Motocross-Szene trauert nach Tod von René Hofer

Der Tod von KTM-Nachwuchshoffnung René Hofer erschüttert eine komplette Szene. Zahlreiche Stars nahmen Abschied.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
MOTOCROSS - MX Open Paldau
Rene Hofer © Gepa
 

Gemeinsam mit vier Kollegen einer Tourengruppe wurde das oberösterreichische Motocross-Nachwuchstalent René Hofer von einer Lawine verschüttet. Für den 19-Jährigen und zwei andere Personen kam jede Hilfe zu spät, sie verstarben noch vor Ort.

Die komplette Motocross-Szene trauert nun um Hofer, der von Didi Lacher betreut wurde und seinen Weg an die Weltspitze in Angriff nahm. Im Vorjahr wurde er ins MX2-Werksteam befördert und konnte heuer dort bereits einen Sieg feiern. "René wird nicht nur wegen seines Talents in Erinnerung bleiben, sondern auch wegen seiner umgänglichen Art, seiner lebenslustigen Persönlichkeit und seinem allgegenwärtigen Lächeln", schrieb KTM.

KTM-Dakar-Held Matthias Walkner postete neben Hofers #711 auch #65 und #313. Mit Michael Weißmann und Bastian Wolf fanden neben Hofer zwei weitere Nachwuchsfahrer einen viel zu frühen Tod. Der Sohn von KTM-Legende Heinz Kinigadner, Hannes Kinigadner, erklärte: "Ruhe in Frieden - hard to believe. RIP Rene."

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.