Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Rallye DakarMotorrad-Pilot Pierre Cherpin nach schwerem Sturz verstorben

Tiefe Trauer herrscht am Schlusstag der 43. Rallye Dakar. Amateur-Motorradfahrer Pierre Cherpin ist seinen Verletzungen erlegen.

Pierre Cherpin im Jahr 2015 © AFP
 

Der französische Motorrad-Pilot Pierre Cherpin ist fünf Tage nach seinem schweren Sturz bei der Rallye Dakar verstorben. Dies berichteten die Organisatoren am Freitag. Der 52-Jährige, der an seiner vierten Rallye Dakar teilgenommen hatte, war nach dem Unfall in Saudi-Arabien einem neurochirurgischen Eingriff unterzogen und in künstlichen Tiefschlaf versetzt worden.

"Während des Transfers mit einem Sanitäts-Flugzeug von Jeddah nach Frankreich ist Pierre Cherpin an den Folgen der Verletzungen des Sturzes verstorben", hieß es in einem Statement. Der Sturz war am 10. Jänner auf der 7. Etappe von Ha'il nach Sakaka passiert.

Matthias Walkner beendete die Dakar auf dem zehnten Rang.

Kommentare (4)
Kommentieren
feringo
14
3
Lesenswert?

Enduro wandern statt hetzen

Das Hässliche daran ist weder Sport noch Motor. Es ist die Einstellung. Leider ist nicht Freude am Fahren und der Landschaft das Ziel, sondern die Schnelligkeit von A nach B. Der Unfall ist tragisch, wäre aber durch andere Zielsetzungen vielleicht nicht passiert.

Griesson
11
0
Lesenswert?

Bei aller Trauer...

... der Herr hieß "Charpin"

Griesson
2
15
Lesenswert?

mea culpa...

alles richtig. Selber falsch. Kommentar löschen geht ja leider nicht selbst.

undhetz
23
8
Lesenswert?

Natürlich ist das traurig ...

aber bitte seid mir nicht bös - wer braucht solche Veranstaltungen noch?
Was soll das, das Leben hätte man retten können - weg mit dem häßlichen Motorsport - Bitte!