AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MotoGPPetrucci feierte in Mugello vor den Heimfans seinen ersten Sieg

Ducati-Werksfahrer Danilo Petrucci hat beim Heimrennen in Mugello erstmals zugeschlagen. Der Italiener feierte am Sonntag seinen ersten Sieg in der MotoGP-Klasse, er setzte sich 0,043 Sekunden vor dem Spanier Marc Marquez durch.

Danilo Petrucci
Danilo Petrucci © APA/AFP/TIZIANA FABI
 

Hinter dem WM-Titelverteidiger landete mit Andrea Dovizioso ein weiterer italienischer Ducati-Fahrer auf dem Podest. Valentino Rossi kam zu Sturz und schied aus.

"Es ist unglaublich, ausgerechnet hier am schönsten Ort der Welt", freute sich Danilo Petrucci am italienischen Nationalfeiertag, an dem der Republiksgründung im Jahr 1946 gedacht wird. "Ich kann das Gefühl nicht beschreiben, das ich aktuell habe, weil ich noch nicht realisiert habe, dass ich gewonnen habe."

Als bester KTM-Fahrer belegte der Spanier Pol Espargaro im sechsten WM-Lauf der Saison den neunten Platz. Der Franzose Johann Zarco kam nicht über Rang 17 hinaus, er wurde damit Letzter.

Im Gesamtklassement baute Honda-Pilot Marc Marquez seine Führung gegenüber Doviziso um vier Punkte aus. Der Spanier hält nun bei 115 Zählern, Dovizioso hat 103 Punkte auf dem Konto.

18 Runden vor Schluss zogen Petrucci, Dovizioso, Jack Miller und Alex Rins an Marquez vorbei, nachdem sich dieser einen kleinen Fehler geleistet hatte. Doch der Spanier arbeitete sich wieder weiter nach vorne und war bald in einen packenden Kampf an der Spitze verwickelt.

Zu Beginn der letzten Runde attackierte Marquez den führenden Italiener, wurde aber von Petrucci wieder auf den zweiten Platz verwiesen. Später bot sich dem Serien-Weltmeister keine Chance mehr auf Platz eins.

"Ich habe es in der letzten Runde versucht. Leider habe ich in der ersten Kurve den Scheitelpunkt ein bisschen verpasst", analysierte Marquez im Anschluss. "Aber mein Ziel war, vor Dovi (Dovizioso; Anm.) zu sein. Ich bin glücklich. 20 Punkte in Italien sind toll."

Für den italienischen Publikumsliebling schlechthin stand das Feiertagswochenende hingegen unter keinem guten Stern. Yamaha-Pilot Rossi, von Startplatz 18 ins Rennen gegangen, schied bereits im ersten Renndrittel auf dem letzten Platz liegend mit einem Sturz aus.

In der Moto3 setzte sich mit Toby Arbolino ebenfalls ein Italiener durch. Der Honda-Pilot gewann nach einem Fotofinish vor seinem Landsmann Lorenzo Dalla Porta. Der Sieg in der Moto2-Klasse ging an den Spanier Alex Marquez, den jüngeren Bruder von Marc Marquez. Der Italiener Luca Marini sowie der Schweizer Tom Lüthi komplettierten das Podium.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren