Moderator Florian RudigDiese Stimme heizt den Fans heute ordentlich ein

Florian Rudig und sein Bruder Tobias sind am heutigen Rennsonntag die Anheizer der Fans. Im Interview erzählt der Moderator, was den Red-Bull-Ring so besonders macht.

Florian und Tobias Rudig unterhielten schon der Formel1 in Spielberg © GEPA pictures/ Matic Klansek
 

Wer schon einmal eine sportliche Großveranstaltung in Österreich besucht hat, kennt mit großer Wahrscheinlichkeit seine Stimme: Florian Rudig moderierte heuer beispielsweise schon die Formel1 in Spielberg und das Beachvolleyball Vienna Major, seit gestern ist er zurück am Red-Bull-Ring. Gemeinsam mit seinem Bruder Tobias, der als DJ die Moderationen unterstützt, heizt er die Fans auf den Rossi- und KTM-Fan-Tribünen an. Als Animateur versteht er sich nicht: "Es geht darum, vorhandene Energien zu bündeln. Ich will den Leuten nichts vormachen, aber das Maximum herausholen." Gerade bei der MotoGP, einer Sportart, bei der die Fahrer wenig vom Publikum mitbekommen, sei das wichtig. "Gemeinsam gestalten wir das Rundherum, um die Fahrer zu Höchstleistungen anzuspornen."

"Arena-Feeling"

Nervös ist der Moderator vor seinem Einsatz vor Zigtausenden Fans nicht: "Wenn man sich exponiert, ist es immer spannend. Egal, ob man vor 95.000 Fans spricht oder auf einer Hochzeit vor Freunden." Trotzdem sorgt das Erlebnis am Red-Bull-Ring für Gänsehaut bei dem gebürtigen Tiroler. "Es ist ein Erlebnis für Augen und Ohren. Die Stellung der Tribünen ist perfekt, es ist ein echtes Arena-Feeling. Das hast du bei anderen Rennstrecken nicht. Auf der einen Seite dann die orange Seite von KTM, auf der anderen die gelbe von Rossi. Die Leute verbindet die gleiche Leidenschaft."

Zur Person

Florian Rudig, geboren am 1. Mai 1980 in Ehenbichl. Studium der Sport- und Medienwissenschaften in Innsbruck.

Rudig arbeitete in seiner Karriere unter anderem für die Radioprogramme Ö1, Ö2, Ö3, FM4 und ServusTV. Live moderierte er Welt- und Europameisterschaften, Olympischen Spiele, die Beachvolleyball Worldtour und mehr. Seit 2014 ist er für ServusTV im Einsatz.

Kommentieren