MotoGP-Wochenende5 Gründe, warum die Fans Spielberg lieben

MotoGP-Fans aus aller Welt schwärmen vom Spielberger Red-Bull-Ring. Wir haben fünf Gründe gesammelt, warum die steirischen Rennstrecke dermaßen beliebt ist.

Beste Stimmung: Schon seit Donnerstag wird in Spielberg gefeiert © Richard Purgstaller
 

1. Die Gastfreundschaft

Am Red-Bull-Ring wird nichts dem Zufall überlassen, die Organisation ist stets perfekt. Das beginnt bei der bestens geregelten Anreise, geht über die Orientierung am Gelände und endet (nicht) bei den gut informierten Mitarbeitern. Und trotzdem achtet man auf das gewisse Extra – eine ordentliche Portion steirische Herzlichkeit.

Im „Red Bull-Gastgarten“ erwarten die Gäste eine nachgebaute Almhütte, eine bunte Blumenpracht und ein eigener Bauerngarten mitten im Rennsportgeschehen. Passende Volksmusik inklusive.

Der Folklore-Charme macht den Österreich-Grand Prix unvergleichlich.

MotoGP-Fotos: Beste Stimmung in Spielberg am Freitag

Der Besucher-Ansturm hat am Freitag volle Fahrt aufgenommen. Die Camping-Plätze auf dem Red Bull Ring sind bereits bestens gefüllt. Tausende (motorsport)verrückte Fans aus aller Herren Länder verbreiten auf den grünen Wiesen rund um die Rennstrecke Volksfest-Stimmung – ausgefallene Kostüme und extravagante „Behausungen“ sind allgegenwärtig.

Red Bull Content Pool

Der Stimmung tat auch der am Freitagnachmittag einsetzende Starkregen keinen Abbruch.

Red Bull Content Pool

Am Freitag gab es bei den Autogramm-Sessions sämtliche Stars der Motorrad-WM „zum Anfassen“. Die Fans ließen sich vom Regen nicht unterkriegen und harrten stundenlang vor der Ö3-Bühne aus, um ein Autogramm zu ergattern - hier Bradley Smith ...

Red Bull Content Pool

... und Selfie-König Marc Márquez

Red Bull Content Pool

„Il Dottore“ Valentino Rossi (Foto) und Teamkollege Maverick Vinales (Spanien) waren sich einig: „Es sind immer so viele Besucher hier in Österreich und die Stimmung ist einmalig. Wir kommen wirklich gerne hier her!“

Red Bull Content Pool

Mit den ersten Konzerten wurde das Motorsport-Volksfest in der „Spielberg MotoGP Bike City“ lautstark eröffnet.

Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
Red Bull Content Pool
1/40

2. Die Lage

Im Herzen von Europa gelegen lockt der Red-Bull-Ring Motorsportfans aus fast allen Ländern des Kontinents. Für die Motorsport-Enthusiasten aus Italien und den Niederlanden ist Österreich perfekt gelegen, auch Deutsche, Franzosen, Tschechen und Slowenen kommen gerne zur MotoGP.

Für Begeisterung sorgt zudem die Landschaft: Hohe Berge, sanfte Almen, Wälder, wohin das Auge blickt, grüne Wiesen... das „Grüne Herz Österreichs“ punktet mit Bilderbuch-Flora bei den Fans.

Das wiederum sorgt bei den Touristikern für freudiges Herzklopfen: Der Werbewert der Großveranstaltungen am Red-Bull-Ring ist für die Steiermark unbezahlbar, so mancher Motorsport-Fan kehrt samt Familie für einen Urlaub zurück.

3. Die Partys

Gefeiert wird am Red-Bull-Ring rund um die Uhr. Die Partys rund um die Rennstrecke sind bei den Fans längst legendär, der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Unzählige Landwirte aus der Region haben dieses Potenzial erkannt und ihre Ställe zu 24-Stunden-Party-Stadl umfunktioniert, vom Geschäft mit den Fans profitieren auch lokale Gastronomen.

MotoGP in Spielberg: Heißer Auftakt für Tausende Fans

Pit Lane Walk

Große und kleine Fans waren schon am frühen Nachmittag in Spielberg.

Richard Purgstaller

Pit Lane Walk

Trotz glühender Hitze war die Boxengasse beim Public Pit Lane Walk bestens gefüllt.

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Pit Lane Walk

Klicken Sie sich durch die Bilder des Pit Lane Walks!

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Pit Lane Walk

Klicken Sie sich durch die Bilder des Pit Lane Walks!

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Pit Lane Walk

Klicken Sie sich durch die Bilder des Pit Lane Walks!

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Pit Lane Walk

Klicken Sie sich durch die Bilder des Pit Lane Walks!

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Pit Lane Walk

Klicken Sie sich durch die Bilder des Pit Lane Walks!

(c) © Richard Purgstaller (Richard Purgstaller)

Pit Lane Walk

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)

Pit Lane Walk

(c) © Richard Purgstaller (Richard Purgstaller)

Pit Lane Walk

(c) © Richard Purgstaller (Richard Purgstaller)

Pit Lane Walk

(c) © Richard Purgstaller (Richard Purgstaller)

Pit Lane Walk

(c) © Richard Purgstaller (Richard Purgstaller)
1/12

4. Die Kulinarik

Unterschätze niemals die Macht eines guten Wiener Schnitzels mit Erdäpfelsalat und Kernöl: Heimische Küche ist der Hit bei den MotoGP-Fans. Rund um die Rennstrecke findet man aber nicht Kasnudeln, Kaiserschmarren und Pulled-Pork-Burger vom Steirer-Schwein, auch die internationale Küche hat mit Food Trucks Einzug gehalten. Mit Alexander Posch ist sogar ein 2-Hauben-Koch vertreten.

Vorbei die Zeiten, als mit der Schnitzelsemmel der kulinarische Horizont erreicht war. Mahlzeit!

5. Die Motorradtouren

Viele MotoGP-Fans sind mit ihrem Zweirad nach Spielberg angereist. Gaberl, Sölkpass, Triebener Tauern – alle Wege führen ins Murtal. Die Anreiserouten sind für Motorradfahrer attraktiv, zudem bewirbt das Projekt Spielberg in Zusammenarbeit mit Tourismusverbänden Tagestouren in der Region.

Auch wenn es dabei weniger rasant zugeht als auf der Rennstrecke, die Touren punkten mit Herzlichkeit und g’schmackiger Kulinarik – so schließt sich der Kreis.

Kommentieren