Formel 1 in KatarSchwerer Verdacht gegen Mercedes, Strafe für Verstappen und Bottas

Lewis Hamilton distanzierte Max Verstappen im Katar-Qualifying um vier Zehntel. Und schon wird Mercedes wieder verdächtigt. Verstappen muss eine Strafversetzung in Kauf nehmen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Verbiegt sich der Mercedes-Heckflügel © (c) AFP (ANDREJ ISAKOVIC)
 

Den Verdacht haben Red Bull und Christian Horner ja schon lange: Mit dem Heckflügel von Mercedes könne einfach etwas nicht stimmen. Deshalb sammelte man seit einigen Rennen so viel Beweise wie möglich, um eventuell einen Protest einreichen zu können. Oder wenigstens eine Klarstellung der FIA zu erreichen – per technischer Direktive, per Ankündigung, bestimmte Punkte in Zukunft anders zu kontrollieren.

Jetzt scheint es so, als habe das Drängen der Bullen zumindest eine gewisse Wirkung gezeigt. Red-Bull-Motorsport-Koordinator Helmut Marko bestätigte, was als Gerücht schon durchs Fahrerlager waberte: Dass die FIA vielleicht bereits in Katar (Rennen heute ab 15 Uhr im Live-Ticker), auf jeden Fall aber ab dem nächsten Rennen in Jeddah genauer kontrollieren wolle – und durchaus auch die Möglichkeit habe, gewisse Fragezeichen zu überprüfen.

Red Bull glaubt zu wissen, dass sich der Mercedes-Heckflügel ab einer Geschwindigkeit von 260 km/h gezielt nach unten verbiegt. Und zwar das Hauptblatt. Egal ob in geschlossenem Zustand oder mit DRS. Dadurch würde sich die Spalte zwischen Hauptblatt und Flap weiter vergrößern. Eine breitere Öffnung senkt den Luftwiderstand und erhöht dadurch den Topspeed.

Foto ©

Christian Horner konfrontierte Mercedes-Sportchef Toto Wolff schon am Freitag auf der Pressekonferenz mit neuen Erkenntnissen: Auf der Innenseite der Heckflügel-Endplatten des Mercedes sind auf Bildern Spuren zu erkennen, so ähnlich wie Kratzer. Diese „Marken“ waren für ihn ein deutlicher Hinweis: „Wie erklärst du die Schleifspuren an deinen Flügeln?“, fragte er Toto Wolff. Der erwiderte: „Ich denke, das ist innerhalb dessen, was erlaubt ist.“

Horner macht sich Sorgen, dass ein Topspeed-Vorteil von Mercedes in den schnellen Passagen der Rennstrecken von Jeddah und Abu Dhabi WM-entscheidend sein könnten – und drohte erstmals offen mit einem Protest: „Würde ich protestieren? Ja, absolut. Wenn wir glauben, dass der Flügel nicht den Vorschriften entspricht, werden wir protestieren.“

Verstappen startet fünf Positionen weiter hinten

Am Samstag drehte Lewis Hamilton in Katar ein Traumrunde, war im Qualifying gleich um vier Zehntel schneller als Verstappen. „Im Rennen sind wir besser aufgestellt“, meinte Helmut Marko. Die erwartete Strafe gegen Max Verstappen ist eingetreten: Der WM-Führende muss den Grand Prix von fünf Positionen weiter hinten angehen. Wie der Motorsport-Weltverband FIA weniger als zwei Stunden vor dem Start mitteilte, wird der 24-jährige Red-Bull-Fahrer dafür bestraft, dass er die doppelt geschwenkten gelben Flaggen am Ende der Qualifikation am Samstag missachtete.

Er habe bei einer Gefahrensituation nicht wie vorgeschrieben sein Tempo drastisch reduziert. Demnach startet Verstappen vom siebenten statt dem zweiten Platz und damit weit hinter dem überlegenen Pole-Setter Lewis Hamilton im Mercedes. Für das Missachten der einfachen gelben Flagge wurde zudem Valtteri Bottas sanktioniert. Der Mercedes-Fahrer wird von der dritten Position drei Plätze zurückversetzt.

Kommentare (34)
scionescio
34
15
Lesenswert?

@uno: die bauen ihn absichtlich so fragil …

… weil damit auch im geschlossenen Zustand der Spalt zwischen dem beweglichen DRS Teil und dem feststehenden Flügelteil größer wird und dadurch auch in den Nicht-DRS Kurven die Höchstgeschwindigkeit größer wird.

Damit sind sie im Qualifying schneller und verstärken dann für das Rennen dieses Teil, damit es nicht bricht - eigentlich verbieten das die Parc Ferme Regeln, aber RB hat dafür jedesmal völlig unüblich eine Ausnahmeerlaubnis erhalten (während Mercedes nicht einmal zwei Schrauben nachziehen durfte und Lewis deswegen disqualifiziert wurde!)

Mercedes hat sich das seit einigen Rennen von Red Bull abgeschaut- nur bekommen die das ohne Flattern hin und verletzen dabei auch kein Regulativ - das treibt natürlich die Dosentruppe zur Weißglut, weil ohne deutlich überlegenes Fahrzeug, der gemeingefährliche Hollandtorpedo mit Lewis nicht mehr mitkommt und die Gefahr besteht, dass bei gleichen Waffen Lewis die Meisterschaft noch einmal dreht - aber ich nehme jede Wette an, dass eines der vier Fahrzeuge der Dosentruppe (vielleicht kauft er sich noch drei Teams, damit dann Zehn gegen Einen fahren können…) versuchen wird, Lewis aus dem Rennen zu nehmen!

fon2024
0
1
Lesenswert?

Andaman

scio glaubst eigentlich den Blödsinn den du schreibst.

scionescio
58
26
Lesenswert?

Gerade die Truppe, die beim Lufdruck geschummelt hat (siehe Reifenplatzer) ….

…. mit dem illegalen Flexiwing Rennen gewinnen durfte und deren Hollandtorpedo absolute Narrenfreiheit genießt (absichtliches Abschießen/Abdrängen/Zickzackfahren) rennt seit Wochen mit Unterstellungen durch die Gegend, weil sie einfach nicht verlieren können- wo war denn gestern der Geschwindigkeitsvorteil im Qualifying (Lewis war in allen Sektoren der Schnellste, Max kann nur mit großem Flügel und viel Downforce in den Kurven schnell sein und wundert sich dann, dass er auf der Geraden mit dem Bügelbrett langsamer ist …).
RB hat mit unglaublichen Summen Techniker von Mercedes abgeworben, weil sie gehofft haben, dass die dann einen Betrug ausplaudern- offensichtlich gibt es den aber nicht, weil sie dann schon längst Beweise vorgelegt hätten.

Der Herr Mateschitz glaubt, dass er sich mit seinem Geld aus dem ungesunden Zuckerwasser alles kaufen kann (siehe Fußball) und produziert dabei so viel Druck, dass aus der früheren coolen Truppe, das mittlerweile verhassteste und unfairste Team in der ganzen Formel 1 wurde - und die zwei Unsympathler Marko/Horner treiben es noch auf die Spitze!

Hoffentlich wird Lewis nicht von einem der vier Dosenpiloten absichtlich abgeschossen und kann auf der Rennstrecke die richtige Antwort geben!

SoundofThunder
1
3
Lesenswert?

Naja

Mercedes hat in dieser Saison schon einige gravierende Fehler (Teils unnötige Boxenstops und falsche Strategien) gemacht. Mit einem überlegenen Auto mit dem besten Fahrer kann man immer etwas wettmachen. Das geht heuer nicht.

mario84
0
21
Lesenswert?

Mir kommt das alles schon ein wenig gespielt vor

ein bisschen mit Storyline, guten und bösen. So wie beim Wrestling. Der amerikanische Markt für die Formel eins floriert jedenfalls, ganz im Gegensatz zu früher wo maximal zwanzig Tausend Leute pro Wochenende beim Rennen waren…

Unzufriedener
45
53
Lesenswert?

Nein bitte nicht

Mercedes-Sportchef Toto Wolff wird auch immer unsympathischer, selbst genug "Dreck am Stecken" und andere stetig kritisieren und schlecht machen. Hat man beim letzten Rennen gesehen. Typische Deu/Eng. Truppe wo "Fair" ein Fremdwort ist.

martinx.x
1
35
Lesenswert?

ich verstehe Mercedes durchaus.

Auch ich senke ab 260 km|h die Heckklappe meines Fiat Panda für höheren Topspeed..;)

SoundofThunder
4
1
Lesenswert?

🤔

Du meinst deinen Kofferraumdeckel?😉

DergeerdeteSteirer
59
37
Lesenswert?

Die "Bullen" werden immer unsympathischer, selbst genug "Dreck am Stecken" und andere stetig kritisieren und schlecht machen, ..................

diese "Hörner" werden sich der Horner und der verbissene Marko abstoßen!
Eigentlich lässt es sich im allgemeinen mit der ganzen gesellschaftlichen Situation vergleichen, da wird nur "mimimimi.........." gesudert und über sich selbst sagen "na , mir ned"!!

Kommentare 26-34 von 34