Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

GP von ÖsterreichWeiche Reifen verlangen neue Strategien

Um 15 fällt der Startschuss zum Grand Prix von Österreich. Pirelli hat dazu die weichsten Reifenmischungen angeliefert. Was bedeutet das für die Rennstrategien von Verstappen, Hamilton und Co.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Rot, Gelb, Weiß - die Reifenwahl © KK/Aston Martin
 

Pirelli hat es vorgerechnet. Auch wenn die weichsten Mischungen am Sonntag (Liveticker ab 15 Uhr) zum Einsatz kommen, soll eine Ein-Stopp-Strategie die beste Variante sein. 

Die schnellste Piloten im Feld  entschieden sich für den gelben Medium-Reifen, um gut durch die zweite Qualifikationsrunde (Q2) und damit das Rennen starten zu können. Das heißt auch, dass sie beim einzigen Stopp auf den harten Reifen (weiß) wechseln. 

Eine weitere Option ist wohl ein Zwei-Stopper. Da sollten zwei Stints auf den weichen und eine auf der mittleren oder harten Mischung gefahren werden. Eine interessante Variante wäre die Verwendung aller drei Mischungen.

Die Strategie-Varianten Foto © Pirelli

Letztlich wird ein Großteil der Strategie von der Streckentemperatur beeinflusst – und das Wetter rund um den Red Bull Ring bleibt nach einigen Schauern am Wochenende recht unberechenbar.

Kommentare (1)
Kommentieren
scionescio
1
7
Lesenswert?

Irgendwie sagt die Grafik ganz was anderes …

… als im Artikel behauptet wird - seltsam!