Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sexistisches VideoTrotz privaten Fehltritts: Haas bestätigt Masepin als Fahrer

Haas kündigte nach einem Fehltritt von Nikita Masepin Aufarbeitung an, bestätigte den Russen jedoch mittlerweile als Fahrer für die Saison 2021.

Nikita Masepin
Nikita Masepin © imago images/Motorsport Images (Joe Portlock via www.imago-images.de)
 

Formel-1-Rennstall Haas hat bekräftigt, dass der Russe Nikita Masepin für 2021 Fahrer neben Teamkollege Mick Schumacher bleibt. Das US-Team hatte seinen künftigen Piloten Masepin vor zwei Wochen für einen Fehltritt in dessen Privatleben kritisiert und eine interne Aufarbeitung angekündigt.

Haas teilte am Mittwoch mit, dass "diese Angelegenheit nun intern behandelt" worden sei. Es werde keinen weiteren Kommentar dazu geben. "Das Haas F1 Team möchte bekräftigen, dass Nikita Masepin und Mick Schumacher seine Fahrerpaarung für die FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 bilden werden", hieß es.

Video mit sexistischen Szenen

Masepin hatte auf seinem privaten Instagram-Account ein Video in einer Story veröffentlicht. Es zeigte anscheinend sexistische Szenen aus einem Auto. Das Video wurde später wieder gelöscht, Masepin entschuldigte sich öffentlich für den Vorfall.

Das Team "duldet das Verhalten von Nikita Masepin in dem kürzlich in seinen sozialen Medien veröffentlichten Video nicht", hieß es später in einem Tweet des US-Teams Haas. Darüber hinaus sei "die Tatsache, dass das Video in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, für das Haas F1-Team abscheulich".

Masepin schrieb in einem Tweet, der mittlerweile nicht mehr existiert: "Ich gestehe ein, dass ich viele Menschen und mich selbst enttäuscht habe. Ich verspreche, ich werde daraus lernen".

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren