Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Grünes Licht für SpaWeiter zittern um die Rennen in Silverstone

Geplant wären zwei Formel-1-Grand-Prix in England, aber noch sprechen die englischen Quarantäne-Bestimmungen gegen eine Durchführung.

Weltmeister Lewis Hamilton muss noch um seinen Heim-Grand Prix fürchten © AP
 

Die Formel 1 will auch in Silverstone zwei Rennen direkt nacheinander austragen. Wie der britische Fernsehsender BBC am Freitag berichtete, hätten sich die Rennserie und die lokalen Veranstalter auf zwei Events ohne Zuschauer geeinigt. Grünes Licht kam am Freitag auch für ein Geisterrennen Ende August in Spa-Francorchamps.

Auch wenn der Not-Kalender, der durch die Ausbreitung des Coronavirus notwendig geworden war, noch immer nicht veröffentlicht
wurde, deutet vieles darauf hin, dass die beiden Heimspiele von
Weltmeister Lewis Hamilton am 19. und 26. Juli stattfinden sollen. Derzeit plant die Formel 1 nach Absagen oder Verschiebungen der ersten zehn Saisonläufe mit dem Start am 5. Juli in Österreich. Auch in Spielberg soll es zum Auftakt zwei Rennen ohne Zuschauer geben, das Zweite am 12. Juli.

Große Frage Quarantäne

Ob in Silverstone aber wirklich gefahren werden kann, ist aufgrund der neuen Corona-Maßnahmen des britischen Premierministers Boris Johnson weiter offen. Weil alle Flugreisenden nach ihrer Ankunft in England bald in eine zweiwöchige Quarantäne gehen sollen, wackelt der ehrgeizige Plan für die Geisterrennen auf dem Traditionskurs. Sollte eine Selbst-Isolation nach der Einreise nötig sein, wären die Termine wohl nicht zu halten. Noch ist unklar, ab wann diese Regel gelten soll. Laut BBC versuchen die Verantwortlichen der Formel 1 weiterhin, eine Ausnahme für den Tross der Rennserie zu erwirken.

Die belgischen Behörden haben nun bereits grünes Licht für ein Formel-1-Rennen in Spa ohne Zuschauer gegeben. Der WM-Lauf soll Ende August stattfinden. "Der Grand Prix von Belgien sowie alle notwendigen vorherigen Trainings können hinter verschlossenen Türen stattfinden, verlautet die Region Wallonien am Freitag.

Schritt weiter

Damit ist man in Belgien zumindest dahingehend einen wichtigen Schritt weiter als in Österreich, wo man das Sicherheitskonzept für die angedachten zwei Geisterrennen Anfang Juli in Spielberg erst diesen Donnerstag dem Ministerium vorgelegt hat. Das Rennen am 5. Juli auf dem Red Bull Ring würde den Saisonstart darstellen. Am 12. Juli soll gleich anschließend ein zweiter WM-Lauf in der Steiermark stattfinden.

Die belgische Strecke in Spa-Francorchamps teilte weiters mit, dass man alle notwendigen Gesundheits- und Vorsorge-Maßnahmen implementiert habe, um allen Vorschriften zu entsprechen. Ursprünglich war der Belgien-GP für 30. August angesetzt gewesen. Formel-1-Rechtehalter Liberty Media plant nach wie vor 15 bis 18 Rennen und würde die Weltmeisterschaft notfalls bis Dezember oder sogar Jänner 2021 laufen lassen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren