Formel 1

Technik-Direktor Paddy Lowe verlässt Mercedes

Dafür dürfte Bottas zum Weltmeister-Rennstall stoßen.

Paddy Lowe
Paddy Lowe © GEPA pictures
 

Das Formel-1-Weltmeisterteam Mercedes lässt seinen Technik-Direktor Paddy Lowe ziehen. Der Rennstall bestätigte am Dienstag den Abschied des Briten nach dreieinhalb Jahren. Lowe soll vor einem Wechsel zum Rivalen Williams stehen. Der 54-Jährige hatte Mercedes gemeinsam mit Teamchef Toto Wolff zuletzt dreimal in Serie zum Konstrukteurs-Titel geführt.

Einen Nachfolger benannte der Rennstall zunächst nicht. Lowe hatte seine Zeit in der Formel 1 bei Williams begonnen, ehe er dann viele Jahre für McLaren tätig war.

Seine Rückkehr in eine Führungsposition bei Williams könnte auch Vorbote für den erwarteten Wechsel des Finnen Valtteri Bottas zu Mercedes sein. Williams hatte zunächst die Freigabe für Bottas verweigert, der als Favorit auf die Nachfolge des zurückgetretenen Weltmeisters Nico Rosberg im Silberpfeil gilt.

Mit dem Entgegenkommen von Mercedes in Sachen Paddy Lowe sowie reduzierten Preisen für die Mercedes-Kundenmotoren könnte Williams aber seinen Widerstand gegen einen Wechsel von Bottas aufgeben. Das Cockpit von Bottas könnte dann Felipe Massa übernehmen, der eigentlich seine Karriere bereits beendet hatte.

"Paddy hat eine wichtige Rolle für unsere Erfolge in den vergangenen dreieinhalb Jahren gespielt, und wir danken ihm für seinen Beitrag zu diesem bedeutenden Kapitel in der Motorsport-Geschichte von Mercedes", betonte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff.

Der Wiener, der am Donnerstag seinen 45. Geburtstag feierte, ist überzeugt, dass die "Silberpfeile" den Abgang von Lowe gut verkraften werden. "Erfolg ist in der Formel 1 nicht von Einzelpersonen abhängig, sondern von der Stärke und der technischen Leistungsfähigkeit eines Teams. Wir besitzen die Qualität, um unsere Erfolge der vergangenen Jahre fortzuführen, und genau darauf wollen wir 2017 und darüber hinaus aufbauen", erklärte Wolff.

Kommentieren