Ski-Weltcup in SöldenSchmerzfreie Katharina Truppe setzt sich ein hohes Ziel

Im Vorjahr war Katharina Truppe als 15. beste Österreicherin im Riesentorlauf beim Weltcup-Auftakt in Sölden. In dieser Saison will die Kärntnerin mehr, sie strebt einen Platz unter den besten Zehn an, wenn auch noch nicht am Rettenbachferner.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Katharina Truppe kann wieder lachen, freut sich auf den Weltcup-Auftakt in Sölden © GEPA pictures
 

Das Wichtigste vorweg: Katharina Truppe kann "völlig schmerzfrei zum Riesentorlauf in Sölden antreten". Das hat nur ihrer Geduld zu verdanken, denn zwei Sehnenabrisse im rechten Adduktorenbereich und ein Bauchmuskeleinriss brauchen seine Zeit, um wirklich auszuheilen. Das wollte die Alt-Finkensteinerin in der vergangenen Saison so nicht wahrhaben und versuchte in Jasna ein Comeback: "Nach einem Durchgang war Schluss, die Schmerzen waren zu groß. Ich habe gelernt, dass der menschliche Körper, wenn er verletzt ist, die nötige Ruhe und Zeit braucht, um zu heilen."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!