WasserskiKärntner unterstrichen Vormachtstellung

Großer Zulauf bei den beiden Kärntner Wasserskivereinen, die kürzlich in Italien für große Erfolge sorgten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Carlo Basic lieferte beim San Gervasio Cup neben vielen anderen Kärtnern eine Top-Leistung ab © KK
 

Einen Saisonauftakt nach Maß feierten die beiden Wasserskivereine des UWWC Pörtschach und des WSC Ossiachersee am vergangenen Wochenende. Unter der Obhut von LLZ-Trainer Michael Wienerroither, der auch Trainer im Pörtschacher Klub ist, setzte sich der österreichische Nachwuchs beim 16. Internationalen San Gervasio Cup in Italien, vor allem in den Kategorien Springen und Slalom, gegen die internationale Konkurrenz durch.

„Wir haben in Italien bereits Top-Leistungen gezeigt, doch es gibt bei allen noch Luft nach oben. Die Saison hat gerade erst angefangen“, resümiert Wienerroither. So holten sich Carlo Basic (allgemeine Klasse Springen), Luca Rauchenwald (U21 Springen & U21 Trick), Pia Mattersdorfer (U17 Springen), Lili Steiner (U17 Slalom) und die erst 13-jährige Katharina Hafner (U14 Springen) jeweils die Goldmedaille in den jeweiligen Klassen. Peter Steiner, Luis Mattersdorfer (U14 Springen), Samuel Hinteregger (U17 Springen) und Pia Mattersdorfer (U17 Slalom) erreichten den zweiten Platz.

Schon am kommenden Wochenende wollen die beiden Kärntner Vereine ihre starken Leistungen bei den Austrian Open (9. bis 11. Juli) im oberösterreichischen Fischlham wiederholen. „Ziel ist es, uns in Oberösterreich weiter zu steigern. Für unsere jungen Athleten ist es außerdem wichtig, eine gewisse Wettkampfroutine aufzubauen“, erklärt Wienerroither, der vor allem im Nachwuchs von einer Kärntner Vormachtstellung spricht. „Bei mir im Pörtschacher Klub mussten wir heuer sogar einen Aufnahmestopp aussprechen. Wir betreuen 80 Kinder und Jugendliche, der Zuspruch ist enorm. Allerdings haben wir leider nicht die Kapazität, mehr junge Talente aufzunehmen.

Bevor Anfang August die Europameisterschaften in Spanien stattfinden werden, geht es für die Wassersportler im Juli erneut nach Oberösterreich. Bei den österreichischen Staatsmeisterschaften wollen sich die Sportler noch den Feinschliff für das bevorstehende Großevent holen.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!