Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Austria kündigt Protest anKarajica: "Die Liga beraubt sich damit ihrer Glaubwürdigkeit"

Austria-Klagenfurt- Klub-Gesellschafter Zeljko Karajica ärgert sich nicht nur über FAC, sondern auch über schweigende Bundesliga: "Das geht so nicht."

Zeljko Karajica
Zeljko Karajica © GEPA pictures
 

Austria Klagenfurt wird gegen die Entscheidung im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga Protest einlegen. Das kündigte Club-Gesellschafter Zeljko Karajica am Sonntag an. "Farce, Schande - ich glaube, das trifft es sehr genau, worum es hier geht. Wir werden natürlich Protest einlegen", sagte Karajica zur APA.

Neben dem 0:9 des FAC Wien in Ried stört die am Freitag gegen Innsbruck 6:1 siegreichen Klagenfurter vor allem das bisherige Schweigen der Bundesliga. "Ich habe kein einziges Statement der Liga gehört, dass die gesagt haben, wir untersuchen das - nichts, gar nichts. Wenn die glauben, dass das Leben am Montag normal weitergeht, dann täuschen sie sich. Die können sicher sein, dass wir alle Möglichkeiten, die uns offenstehen, ausschöpfen - das geht so nicht", ärgerte sich Karajica.

Trotz 6:1 Kantersieg: Austria verpasst die Bundesliga

+

"War in Wahrheit eine Nacht der Schande"

Man werde die Liga auffordern, den ganzen Vorgang zu untersuchen. "Spätestens morgen werden wir loslegen. Es kann ja nicht sein, dass der FAC in zwei Wochen wieder normal mit der Vorbereitung anfängt. Wir wollen eine Aufarbeitung haben." Der FAC war am Freitag bei weitem nicht in Bestbesetzung angetreten, Spieler sollen sich laut Karajica bereits im Urlaub befunden und Fotos davon gepostet haben, hinzu komme noch der auffällige Spielverlauf. "Dass der FAC nach 30 Minuten 0:5 hinten liegt und sich wehrlos abräumen lässt, im besten Fall bleibt ein Nachgeschmack, aber es war in Wahrheit eine Nacht der Schande, das war mit Ansage."

Karajica legte Wert auf die Feststellung, kein schlechter Verlierer sein zu wollen, es gehe nicht darum Ried schlecht zu machen, schließlich habe man sich die realistische Aufstiegschance ja schon mit einer Niederlage in der vorletzten Runde selbst genommen. Aber das Vorgehen und die Spielweise des FAC seien es, die hinterfragt werden müssen. Man dürfe das Verhalten der Wiener mit Untätigkeit nicht zum Standard werden lassen.

"Die Liga beraubt sich damit ihrer Glaubwürdigkeit", betonte Karajica, der auch auf einen möglichen Imageschaden für die gesamte Liga und den zu beobachtenden Sturm der Entrüstung in den sozialen Medien verwies. Die nachträgliche Entschuldigung des FAC für das eigene "desolate und unprofessionelle Auftreten" am Samstag könne er nicht ernst nehmen, es müsse auch Konsequenzen geben.

Kommentare (14)

Kommentieren
duesentrieb1
5
3
Lesenswert?

Protest?

Wenn schon untersuchen, dann auch das 6:1 der Austria gegen Innsbruck. Ein völlig unnötige Aufregung eines schlechten Verlierers.

BernddasBrot
0
3
Lesenswert?

So etwas kennen wir von Deutschland.

FAC müsste eine Geldstrafe bekommen , mehr kommt da nicht raus. Ausserdem der vergebene Elfmeter im vorletzten Spiel hätte bei einem Treffen all das hier unnötig gemacht. ....Sellerie..

bimsi1
5
1
Lesenswert?

Der Grazer Ak war eben viel zu gut für die Klagenfurter.

Daher sind sie nicht aufgestiegen.Doch der GAK hat auch Rief zweimal besiegt.

bimsi1
0
3
Lesenswert?

Geldstrafe auch für die Innsbrucker?

In einer Halbzeit sechs Tore zu bekommen ist auch nicht ohne.

Bumsdi
18
31
Lesenswert?

Wehrlos abräumen ...

... hat sich so gesehen auch Innsbruck lassen. Für die Klagenfurter ist das aber keine Erwähnung wert, warum wohl?

Ragnar Lodbrok
2
0
Lesenswert?

Man kann keinen Verein

zwingen in Bestform anzutreten. Für die Wiener ist es um nichts mehr gegangen, warum hätten Sie ihre Gesundheit, in einem für sie bedeutungslosem Spiel, riskieren sollen! Klagenfurt hatte 30 Spiele lang Zeit. Man hätte ja nicht gegen den Gak verlieren müssen....

MKRAMM
4
33
Lesenswert?

Logisch überlegt,

glaube ich nicht, dass die Klagenfurter „geschoben“ haben - hätten sie das im Sinn gehabt, hätten sie damit wohl schon in Amstetten begonnen, wo es noch Sinn gemacht hätte. In der letzten, aussichtslosen Runde den Gegner kaufen, wäre an Dämlichkeit wohl nicht mehr zu überbieten!

VH7F
1
13
Lesenswert?

Es lebe der Sport

Wie waren die Quoten? Im Fußball wird nichts geschoben.

CBP9
26
19
Lesenswert?

Unbedingt Wechsel in die Slowenische Liga prüfen!

🤡🤡🤡

migelum
19
30
Lesenswert?

Aus Klagenfurter Sicht

zugestanden bitter, aber der neutrale Steirer empfindet diese Verhaltensweise maßlos überzogen und mitnichten gerechtfertigt. Umso mehr, als man auch dem Gegner der Klagenfurter ein gewisses Largieren unterstellen könnte - besonders dann, wenn man sich die Tiroler Leistung kürzlich in Ried in Erinnerung ruft ...

plolin
9
50
Lesenswert?

Ich bin auch ein neutraler Steirer

und finde es eine Frechheit, was da abgezogen wurde . Das ging sicher nicht mit rechten Dingen zu.

cgross
13
12
Lesenswert?

stimmt

6:1 gegen Innsbruck, passt auch nicht

melahide
9
51
Lesenswert?

Jo

was wäre los gewesen hätte Ried nur 1:0 gewonnen und Klagenfurt 6:1.... vor allem gegen Innsbruck.

Man kann ja zukünftig die Regeln ändern: bei Punktegleichheit zählt das direkte Duell. Dann ersparen wir uns die Torgala‘s in der letzten Runde.

Hab mir die Konferenz angesehen. Fand es auch komisch wie Innsbruck in der 2. Halbzeit eingebrochen ist ...

cgross
15
58
Lesenswert?

...

Wacker Innsbruck hatte bis zum letzen Spiel im Schnitt 1,43 Gegentore erhalten ;-) Zufällig am letzten Tag 6 gegen die AK... Das ist genau so lächerlich wie das Spiel der Rieder... Ich wär einfach still und würde mich aufs nächste Jahr konzentrieren