Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Petition soll Geld für Vereine bringenKärnten macht Druck auf das Sportministerium

Schon vor Wochen wurden von Sportminister Werner Kogler mindestens 100 Millionen Euro für den Sport versprochen. Doch bisher ist noch kein Euro geflossen. Nun startet Kärnten eine Petition, die Vereine, Fachverbände und Private ab sofort unterzeichnen können.

Damit der Bund dem Sport bald die dringend benötigten Barmittel zur Verfügung stellt, wird es eng für die Vereine
Damit der Bund dem Sport bald die dringend benötigten Barmittel zur Verfügung stellt, wird es eng für die Vereine © Fotolia
 

Durch die Corona/Covid19-Pandemie war die Bundesregierung gezwungen, den österreichischen Sport gänzlich zum Stillstand zu bringen. Die gemeinnützigen Vereine und ihre ehrenamtlichen Funktionäre haben die Maßnahmen voll mitgetragen, stehen aber nun vor sehr großen finanziellen und organisatorischen Herausforderungen, haben große Existenzängste. Seitens Sportministers Werner Kogler wurde vor mehreren Wochen ein Hilfspaket mit zumindest 100 Millionen, später sogar von mehreren hundert Millionen Euro angekündigt.

Da sich die Bundesregierung bisher nicht bewegt hat, macht Kärnten nun Druck. Als Vorsitzender des Vereins „Kärnten Sport“ hat Arno Arthofer die überparteiliche und sportartenübergreifende Plattform „Zukunft Kärntner Sport“ gegründet und wird eine Petition an den Bundeskanzler und den Sportminister übermitteln: „Den schönen Worten sollten endlich Taten folgen. Herr Sportminister, machen sie ihre Arbeit und lassen Sie die Sportvereine bitte nicht im Stich. Ich erinnere an einen Kinderspruch, der lautet: „Versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen!“

Für Arthofer steht fest: „Wir müssen, gemeinsam mit den drei Dachverbänden nach vorne gehen, weil es täglich mehr Vereine werden, die sich bei mir mit ihren riesigen Sorgen melden. Außerdem haben gemeinnützige Vereine keine Rücklagen und ehrenamtliche Funktionäre sind Haftungen für ihre Klubs eingegangen." Heute ist ein Mail an alle drei Dachverbände sowie die Fachverbände hinausgegangen. "Es gibt eine Online-Petition, die alle Vereinsvertreter, die Funktionäre der Fachverbände sowie Privat, denen der Sport am Herzen liegt, unterzeichnen können", berichtet Arthofer.  Die Petition ist ab sofort freigeschaltet unter: www.kaerntensport.net/online-petition

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren