AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Großglockner-BerglaufAbraham Filimon und Sarah Tunstall siegen zum 20. Jubiläum

In einem Herzschlagfinale wurde Rekordsieger Geoffrey Gikuni Ndungu von Newcomer Abraham Filimon geschlagen.

Abraham Filimon freut sich über den Sieg © Tomasz Druml
 

Der Mythos rief, die Weltelite folgte! Zum zweiten Mal in Folge war das Rennen am Fuße des höchsten Österreichischen Bergs ein Weltcup-Rennen. Heuer krönte sich Abraham Filimon aus Eritrea vor Vorjahressieger Geoffrey Ndungu (Ken) zum Sieger. Dicht gefolgt auf Platz drei die österreichische Überraschung Manuel Innerhofer.

Bei dem Damen gewann die Britin Sarah Tunstall vor Purity Gitonga (Ken) und der Österreicherin Alexandra Hauser. 1158 Athleten aus über 30 Nationen bezwangen die knapp 1212 Höhenmeter bei optimalen Wetterbedingungen. Im Ziel warteten, wie jedes Jahr tausende Fans, die bei allen Athleten noch die letzten Kräfte freisetzen und sie durch das Finish trugen.

Herren Top 3

1) Abraham Filimon (ERI) – 01:11:56h
2) Geoffrey NDUNGU (KEN) - 01:12:19
3) Manuel Innerhofer (SALZBURG/AUT) - 01:12:32h
Bester Kärntner: Platz 14. Manuel Seibald - 01:20:45h

Foto © Tomaz Druml

Damen Top 3

1) Sarah Tunstall (GBR) - 01:26:23h
2) Purity Kajuju (KEN) - 01:27:28h
3) Alexandra Hauser (TIROL/AUT) - 01:28:12

Foto © Tomaz Druml

Auch die beiden ehemaligen ÖSV-Asse Christoph Sumann (Biathlon, 1:55:25 h) und Martin Koch (Skispringen, 1:55:35 h) stellten sich heuer der Herausforderung.

Organisator Julius Ruptisch zum heurigen Rennen: „Wir haben heuer zum zweiten Mal die Weltelite hier am Start. Das zeigt, welche internationale Wertschätzung dieses Rennen genießt.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren