AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Resultate | Zahlen | FaktenRaiders fehlt noch ein Punkt für das Playoff-Ticket

+++ Der Kärntner Sport auf einem Blick +++ Alle Spiele, alle Ergebnisse, und alle Resultate +++ Jedes Wochenende aktuell +++

© 
 

Basketball. Beide Klagenfurter Zweitligisten haben es verpasst, im Playoff-Rennen aufzuzeigen. Die Piraten bleiben nach der 60:89-Niederlage gegen die Basket Flames auf Platz acht, die Konkurrenz sitzt aber im Nacken. KOS konnte wegen der 47:113-Klatsche in Dornbirn nicht zu den Top-8 aufschließen. Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden die zweitplatzierten Panaceo Raiders Villach gegen das sieglose Schlusslicht Deutsch-Wagram. Die Alligators wurden daheim mit 87:63 abgefertigt. Damit haben die Villacher ihr Playoff-Ticket defacto schon sieben Runden vor Schluss in der Tasche, fomell fehlt aber noch ein Punkt, um alle rechnerischen Eventualitäten ausschließen zu können.

Futsal. Zum Abschluss des Grunddurchgangs in der Bundesliga gewann Futsal Klagenfurt gegen St. Lambrecht vor 400 Fans 7:6, schloss die Gruppe B als Sieger ab. Weiter geht es am kommenden Wochenende mit dem Halbfinale. Die Klagenfurter treffen auf den Zweiten der Gruppe A – entweder Wr. Neustadt Fortuna oder Murexin Allstars.

Volleyball. Im ersten Spiel nach der vierwöchigen Weihnachtspause mussten die Wildcats Klagenfurt in der Volley League Women eine saftige Niederlage einstecken: 1:3 in der Neuauflage des vorjährigen Finales gegen UVC Graz. Trainer Helmut Voggenberger rang sichtlich mit den Worten: „Zu Hause gegen einen schwachen Meister ein solch emotionsloser Auftritt. Da ist nur schwer, etwas drauf zu sagen.“ Satz eins (zu 21) und zwei (zu 17) gingen klar verloren, in Satz drei drehten die Wildkatzen ein 11:17 in ein 25:23, führten im vierten Satz 7:4. Was danach folgte, war peinlich: 17:1-Punkte für die Grazer, die den Satz 25:15 ausservierten.

Auch im zweiten Duell der Landeshauptstädte Klagenfurt gegen Graz siegten die Steirer. In der Volley League Men verloren die Wörther-See-Löwen gegen UVC 1:3. Die Chance auf einen Punkt war da. Die Burschen von Trainer Pepo Huber führten bei Satzgleichstand (22:25, 25:19) im dritten Set mit 19:16. Danach drehte Graz auf, gewann Satz drei 25:23, Satz vier mit 25:10.

Für den einzigen Kärntner Sieg sorgte Meister Aich/Dob. Die Bleiburger fertigten Ried mit 3:0 ab (15, 14, 17). „Das waren zwei Klassen Unterschied“, bilanzierte Sportdirektor Martin Micheu. Morgen geht es für Aich/Dob in der MEVZA-Liga weiter.

Floorball. Im Kampf um einen Halbfinalplatz in der IFL lebt die Chance des KAC noch. In einem irren Krimi setzte man sich nach 0:4-Rückstand und 10:8-Führung noch in der Overtime mit 11:10 durch. In zwei Spielen müssen die Rotjacken aber noch vier Punkte auf die viertplatzierten Slowenen aufholen. Der VSV verlor indes daheim gegen Leader Skofja Loka mit 4:7.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.