AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

2. BundesligaStarke Austrianer holten sich einen Punkt in Wattens

Austria Klagenfurt trotzte Titelkandidaten Wattens auswärts ein 1:1 ab. Sandro Zakany traf per Elfmeter.

Sandro Zakany traf per Elfmeter © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Marcel Engelbrecht)
 

Das hat sich die WSG Wattens wohl ganz anders vorgestellt. Nach dem 1:2 bei Ried wollten die Titelanwärter eine Reaktion zeigen und im Heimspiel gegen Austria Klagenfurt einen deutlichen Sieg feiern.

Alleine, die Waidmannsdorfer spielten dabei nicht mit. Die von Franz Polanz sehr gut eingestellten Violetten standen von Beginn an defensiv sehr gut, ließen nur die eine oder andere Halbchance zu. So köpfelte Ione Cabrera nach einer Flanke von Lukas Katnik weit drüber, verfehlte Benjamin Pranter eine Hereingabe von Alhassane Soumah, einem 22-jährigem Ghanaer, der von Juventus Turin an Wattens verliehen wurde. Möglich gemacht hat das übrigens Präsidentin Diana Langes-Swarowski, die gute Kontakte zum Juve-Eigentümer, dem Agnelli-Clan, pflegt. Soumah war der auffälligste Akteur der Gastgeber, scheiterte mit der besten Chance vor der Pause an Austria-Goalie Zan Pelko.

Nach dem Seitenwechsel traute sich die Austria auch offensiv mehr zu. Die Bemühungen wurden in Minute 54 belohnt. Benedict Pichler drang in den Strafraum ein, wurde von Oliver Filip regelwidrig gestoppt. Den dafür diktierten Elfmeter verwerte Sandro Zakany zum 1:0.

Nun machte Wattens Druck und glich in Minute 66 durch einen Weitschuss von Jauregui ins Kreuzeck zum 1:1-Endstand aus. Den Matchball für die Austria vergab Volkan Akyildiz. Er scheiterte nach 80 Minuten alleine vor Wattens-Torhüter Ferdinand Oswald.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren