Resultate | Zahlen | FaktenBronze für Kanuten bei WM

+++ Der Kärntner Sport auf einem Blick +++ Alle Spiele, alle Ergebnisse, und alle Resultate +++ Jedes Wochenende aktuell +++

© 
 

Kanu: Erfolgreich ist die junge Herrenmannschaft bei der U23-Weltmeisterschaft in Ivrea in Italien gestartet. Das Trio mit Felix Oschmautz, Mario Leitner (beide Kärnten) und Matthias Weger eroberten die Bronzemedaille. Die Österreicher hatten am Ende nur 3,50 Sekunden Rückstand auf Weltmeister Frankreich und 1,40 Sekunden auf die zweitplatzierten Italiener. Völlig zufrieden mit der tollen Leistung seiner Schützlinge war Cheftrainer Helmut Oblinger: „Ein sensationeller Start für unsere Jungs und ich freue mich riesig mit ihnen. Sie sind allesamt gut gefahren und haben es sich richtig verdient.“
Nicht so gut lief es für das reine Kärntner Damenteam mit Lisa Leitner, Nina Weratschnig und Antonia Oschmautz, das sich zu viele Fehler leistete und am Ende auf Platz sechs kam.

Beachvolleyball: Die Kärntnerin Anja Martina Dörfler, die heuer mit dem UVC Graz sensationell den nationalen Titel in der Halle holte, hat nun auch im Beachvolleyball mit ihrer Partnerin Steffi Wiesmeyr einen Erfolg gefeiert. Beim erst vierten gemeinsamen World-Tour-Antritt gab es in Daegu (KOR) Rang zwei. An Nummer zehn gesetzt ins Turnier gestartet, musste man sich erst im Finale den Top-Favoritinnen aus Australien geschlagen geben. Weiter geht es für die Mädels mit den Turnieren der WorldTour-Serie in Haiyang (China) und Tokio und danach beim Major in Wien.

Motocross: Der 14-jährige Thomas Hecher aus Irschen feierte seinen zweiten Sieg beim Austrian Cross Country Championship in Hochneukirchen. Trotz einer starken Konkurrenz konnte Hecher die einstündigen Rennen in Niederösterreich und zuvor in Haidershofen (Oberösterreich) gewinnen. Somit übernimmt Hecher, der für das „iBi Racing Team“ an den Start geht, die Gesamtführung in der Klasse WCS2 bis 85 Kubik. Auch beim Kärnten Cup war Hecher bei bisher allen Rennen im absoluten Spitzenfeld zu finden. Somit ist er auch in diesem Bewerb momentan der Gesamtführende.

Reiten:  Springreiter Dieter Köfler hat sich den Gesamtsieg im Casino Grand Prix mit voller Punktzahl geholt. Der Kärntner gewann mit Askaban auch am Sonntag auf der vierten und letzten Station in Farrach-Zeltweg. Der zweite Tagesrang ging an Alfred Greimel mit Collado, Dritter wurde Benjamin Saurugg mit Brasilia. Es ist Köflers dritter Gesamtsieg nach 2014 und 2016.

Ergebnisse 31. Casino Grand Prix, 4. Bewerb am Sonntag in
Farrach-Zeltweg, Standardspringen über 1,50 m: 1. Dieter Köfler (K)
Askaban 0 Fehlerpunkte/35,79 Sek. im Stechen - 2. Alfred Greimel
(St) Collado 0/35,84 - 3. Benjamin Saurugg (ST) Brasilia 0/38,81.

Endstand nach 4 Etappen: 1. und Gesamtsieger Köfler 400 Punkte -
2. Catrin Glötzer-Thaler (T) 255 - 3. Greimel 180

Berglauf: Bei der Premiere des ersten Weltcup-Rennens im Rahmen des Großglockner Berglaufs, setzten sich Vorjahressieger Geoffrey Ndungu bei den Herren und die österreichische Spitzenläuferin Andrea Mayr bei den Damen durch. 1.200 Athleten aus über 25 Nationen bezwangen die knapp 1.700 Höhenmeter bei optimalen Wetterbedingungen. Das gute Wetter sorgte dafür, dass im Zielbereich tausende Zuseher die Sportler auf den letzten Metern durchs Ziel trugen. Der Zweikampf Ndungu gegen den Skibersteiger Anton Palzer aus Deutschland hatte es in sich. Nur 29 Sekunden trennten die beiden im Ziel. Bester Kärntner wurde Manuel Seibald, der Rang neun erreichte. Bei den Damen gewann die Oberösterreicherin Andrea Mayr mit sieben Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Purity Kajuju aus Kenia.

Triathlon: Beatrice Weiß aus Ferlach gewann den österreichischen Meistertitel über die Olympische Distanz in Wallsee/Donau in Niederösterreich. Die Pewag-Racing-Team-Athletin gewann vor Simone Fürnkranz und Victoria Schenk.

Rudern: Magdalena Lobnig hat zum Abschluss der Weltcup-Saison der Ruderer auf dem Rotsee in Luzern Platz fünf im Einer eingefahren und damit erstmals seit 2016 das Podest verpasst. Die 27-Jährige sicherte sich damit hinter der Schweizerin Jeannine Gmelin, die am Sonntag im dritten Rennen den dritten Sieg feierte, den zweiten Platz im Gesamtweltcup. Der Vierer ohne mit Florian Walk, Maximilian Kohlmayr, Rudolph Querfeld und Gabriel Hohensasser erreichte am Sonntag im B-Finale den fünften Rang und beendete die Regatta damit gesamt auf dem elften Platz.

 

Kommentieren