Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Short statt Bikini-HöschenNorwegens Handballerinnen wegen "unangemessener Bekleidung" bestraft

Die etwas längeren Hosen seien eine "unangemessene Bekleidung" sagt die Europäische Handball-Föderation (EHF). Für den Wechsel bekamen die Norwegerinnen eine Geldstrafe aufgebrummt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Diese Hosen sorgen für Aufregung © Twitter
 

Für große Diskussionen sorgen die norwegischen Damen bei der Beach-Handball Europameisterschaft im bulgarischen Warna. Die Auswahl wollte nicht die vorgeschriebenen Bikini-Höschen tragen. Da die längeren Hosen jedoch nicht mit der Kleidervorschrift des europäischen Dachverbands zu vereinbaren ist, bekamen die Norwegerinnen eine Strafe von 1500 Euro aufgebrummt.

Mit den längeren und breiteren Hosen fühlten sich die Damen wohler. Im Spiel um Platz drei gegen Spanien wurde die, laut der Europäischen Handball-Föderation (EHF), "unangemessene Bekleidung" getragen. Das Argument: Die Hosen hätten zu viel Stoff. Das besagen die Regeln - jedoch nur bei den Frauen.

Der Weltverband IHF schreibt vor, dass Herren-Teams während ihrer Beach-Handballspiele kurze Hosen tragen müssen, die "mindestens zehn Zentimeter" über dem Knie enden. Spielerinnen müssen hingegen Bikinihosen tragen, die eng anliegend sind und eine Seitenbreite von "maximal zehn Zentimetern" aufweisen. Laut der Nationalspielerin Katinka Hlatvik sei der Wechsel auf längere Hosen eine "spontane Aktion" gewesen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

merch
7
1
Lesenswert?

...

Wenn es diesen Bericht nicht gäbe, hätte sich niemand hier in diesem Forum darüber je Gedanken gemacht und diese Spiele ganz normal angesehen und dabei begeistert geklatscht . Vielleicht sollten alle künstlich erregten Poster mal über Verbesserungsvorschläge nachdenken. Wer nimmt den Griffel in die Hand und empört sich beim Sportministerium?

SoundofThunder
0
11
Lesenswert?

Sinkende Besucherzahlen?

Weniger Einnahmen? Weniger Werbewert? Oder weniger 🤤

RonaldMessics
0
45
Lesenswert?

Die Einmischung....

....und erst recht die Bestrafung ist dämlich.

janoschfreak
4
111
Lesenswert?

Und sonst…

…geht‘s noch?
Was für ein antiquiertes, diskriminierendes Verhalten.
Anstatt sich ein Vorbild an den Norwegerinnen zu nehmen, werden sie abgestraft - wahrscheinlich alles Männer in der Kommission, oder?
Heia Norge!

Nora
1
79
Lesenswert?

Nicht zahlen

Ganz einfach: Strafe nicht zahlen und an keinem Tournier mehr teilnehmen! Man muss endlich einmal gegen Sexismus vorgehen und sich nicht alles gefallen lassen!!!

merch
90
6
Lesenswert?

...

Man kann gerne NACH einem Wettbewerb eine Regeländerung (und da gehört halt auch die Kleidung dazu) einfordern und diskutieren. Dass wissen die Sportlerinnen ganz genau...... So wirds halt als Provokation aufgenommen, braucht sich niemand zu wundern.....

AIRAM123
2
80
Lesenswert?

Weil das Popschi verdeckt ist

… fühlt sich „wer“ genau provoziert?

stadtkater
2
4
Lesenswert?

Der Kassier:

Weniger Zuschauer- und Werbeeinnahmen;)!

merch
32
4
Lesenswert?

...

Provokation im Sinne von Regelverstoss.

zeus9020
2
91
Lesenswert?

SEXISMUS

in Reinkultur - im Sport offenbar OK?! die Welt wird immer verrückter…

heri13
5
58
Lesenswert?

Lustig!

Anscheinend kommen Zuschauer nur wegen Sex zum Sport.
Gehen die Zuschauer nicht mehr zu den Spielen ,wenn die Mädchen nicht knappe Slips tragen.

yzwl
84
14
Lesenswert?

Ja

die Menschheit wird wieder prüder, kommt wie alles dämliche von den USA.

dieRealität2020
10
109
Lesenswert?

So einen Artikel über einen grenzenlosen Schwachsinn den hier Wasserköpfe veranstalten kann man nicht diskutieren.

.
Krankhaft. Noch dazu im Zeitalter der Frauenbewegungen mit ihrem Bedürfnis hier sehr wohl im menschlichen Bereich liegen. Ich hoffe die Norweger nutzen alle rechtlichen Möglichkeiten aus, um diesen Schwachsinn zu bekämpfen.

AIRAM123
2
21
Lesenswert?

Ist schon 20 Jahre so

… niemand stieg auf die Barrikaden. Viele exzellente (Selbstbestimmte) Spielerinnen haben wegen der Kleiderregelung mit dem Beachvolleyball aufgehört und sind zurück in die Halle. Vielleicht wollte man es so.

Und an alle Gaffer… hättet ihr euch weiterhin die Praline gekauft. Dann wär sie nicht 2014 eingegangen.

anonymus21
7
97
Lesenswert?

idiotische Regeln

Möchte auch nicht halb nackt vor aller Welt rumlaufen. In anderen Sportarten gibt's diese Regelung nicht....