An Tagen wie diesen ist das ein oder andere "Hoppala" erlaubt. "Wasserspringen, nicht Wasserfallen", ruft Shahbaz Shahnazi und lacht. Er ist Trainer des steirischen Wasserspringen-Kaders, hat diesmal aber ausnahmsweise nicht seine Vollblut-Springer unter der Obhut: Die steirischen Schwimm-Rohdiamanten versuchen sich vom Drei-Meter-Brett. Und umgekehrt schult Schwimm-Landesleistungszentrumstrainer Jakub Maly unter Wasser die Technik der steirischen Wasserspringer. Der Sportartentausch ist in Graz eine liebgewonnene Abwechslung unter den Wassersportlerinnen und -sportlern. "Wir sind die Einzigen in Österreich, die sportartenübergreifend trainieren. Und wir werden mittlerweile auch oft darauf angesprochen. Das ist ein toller Ausgleich und unsere Sportler profitieren davon, ein bisschen eine andere Bewegung hineinzubekommen", sagt Jakub Maly.