AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Doppelter SchockEngland unterlag "Spanien neu" - und sorgt sich um Shaw

Spanien hat den Neubeginn nach der verpatzten WM geschafft: 2:1-Sieg in England. Die "Three Lions" verloren daheim nach elf Jahren - aber alles zittert um Luke Shaw: Der ManUnited-Verteidiger musste mit schwerer Kopfverletzung vom Feld - aber es gab schon leichte Entwarnung.

Saul Niguez jubelt über seinen Treffer gegen England - und den gelungenen Neubeginn Spaniens
Saul Niguez jubelt über seinen Treffer gegen England - und den gelungenen Neubeginn Spaniens © AP
 

Der Neuanfang der spanischen Fußball-Nationalmannschaft ist geglückt. "La Roja" gewann den Nations-League-Schlager auswärts gegen den WM-Vierten England mit 2:1 (2:1) und bescherte Neo-Teamchef Luis Enrique damit einen Einstand nach Maß. Saul Niguez (13.) und Rodrigo (32.) sorgten im Londoner Wembley-Stadion schon vor der Pause für die Entscheidung. Marcus Rashford (11.) hatte die "Three Lions" früh in Führung geschossen.

Für die Engländer war es die erste Pflichtspiel-Heimniederlage seit einem 2:3 gegen Kroatien im November 2007  - also seit fast elf Jahren - sowie die zweite in den jüngsten 43 Partien vor eigenem Publikum. Die war nicht das einzig bittere: Luke Shaw wurde mit Verdacht auf eine schwere Verletzung vom Platz getragen.

Schlechter Start

Für die Spanier begann die Partie denkbar schlecht. Die Hausherren kombinierten aus der eigenen Hälfte heraus über mehrere Stationen und Shaws Idealpass verwertete Rashford im Strafraum souverän (11.). Die Spanier waren aber alles andere als geschockt, nahmen den Gegentreffer als Weckruf. Keine zwei Minuten glich Saul Niguez nach perfektem Zuspiel zur Mitte von Rodrigo aus zehn Metern aus.

Noch vor der Pause avancierte der Assistgeber auch noch zum Torschützen. Sehenswert nahm der 27-jährige Valencia-Stürmer einen Thiago-Freistoß direkt und traf genau ins Eck (32.). Diesmal hätten die Engländer beinahe postwendend zurückgeschlagen, Goalie David de Gea hatte aber etwas dagegen. Mit einer Glanzparade machte der Tormann von Manchester United einen Rashford-Kopfball zunichte (35.).

Schock um Show

Gleich nach Wiederbeginn wurde der Fußball kurzzeitig nebensächlich. Shaw ging nach einem Zweikampf mit Dani Carvajal zu Boden, wurde minutenlang am Platz behandelt und schließlich mit einer Sauerstoffmaske vom Feld getragen. Die Karriere des 23-jährigen Linksverteidigers wäre schon einmal beinahe zu Ende gewesen. Nach einem Foul am 15. September 2015 im Spiel gegen PSV Eindhoven hatte der Manchester-United-Akteur wegen eines doppelten Schienbeinbruchs gleich zweimal operiert werden müssen. "Ich war tatsächlich kurz davor, mein Bein zu verlieren", erzählte Shaw erst kürzlich dem "Guardian". Laut dem war Shaw am Samstagabend zumindest ansprechbar, es bestand also Hoffnung.

Die Kicker versuchten in der Folge den Fokus wieder auf das Wesentliche zu legen. Da ein Thiago-Schuss knapp drüber ging (55.), blieb es bis zuletzt spannend. De Gea hielt den Sieg mit einer Parade bei einem Rashford-Abschluss fest (81.). In der Schlussphase wurde es noch einmal turbulent, ein Treffer von Danny Welbeck wurde wegen Foul an De Gea nicht anerkannt (97.). Die Spanier beendeten damit das erste Spiel nach ihrem chaotischen und im Achtelfinale zu Ende gegangenen WM-Auftritt sowie den Rücktritten der Routiniers Andres Iniesta, David Silva und Gerard Pique erfolgreich.

England kassierte in einem Spiel fast so viele Gegentore wie in den 14 Pflicht-Heimspielen zuvor, in denen man nur dreimal den Ball aus dem Netz holen hatte müssen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren