Vor EM-AuftaktDragovic: "Mit elf Egoisten werden wir nicht weit kommen"

Aleksandar Dragovic spricht vor dem EM-Auftakt am Sonntag über den zu großen Druck 2016 und die Wichtigkeit des Zusammenhaltens.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Aleksandar Dragovic (links) legt Wert auf Teamwork
Aleksandar Dragovic (links) legt Wert auf Teamwork © APA/ROBERT JAEGER
 

Das erste Spiel der Österreicher bei der Europameisterschaft rückt mit großen Schritten näher. Dementsprechend groß ist die Vorfreude auch bei Aleksandar Dragovic, bevor es am Sonntag (18 Uhr) gegen Nordmazedonien geht. "Das Kribbeln ist natürlich schon da", sagt der Abwehrspieler, der schon 2016 dabei war, als Österreich mit viel Euphorie in die EM-Endrunde in Frankreich gegangen war und in der Vorrunde scheiterte. "Gestern ist gestern, heute ist heute. Aber: Wenn mich jemand fragt, was wir 2016 falsch gemacht haben, dann wahrscheinlich, dass wir uns zu viel Druck gemacht haben."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ragnar Lodbrok
5
2
Lesenswert?

Das wird bei Österreich keine

Rolle spielen.

Reipsi
10
10
Lesenswert?

Den Alaba brauchens

net einsetzten , der wird sich für seinen neuen Verein versuchen auf keinen weh zu tun , wie vorher auch nicht .

So wie so
1
17
Lesenswert?

Egoisten

Solche Worte von Nationalspieler sind selten..aber ein speziell richtige Einstellung...so kanns gehen👍