Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NationalteamMark Janko: "Höre, dass die Stimmung nicht gut sein soll"

Marc Janko ortet bei Österreichs Fußball-Nationalteam knapp drei Wochen vor dem ersten EM-Match gegen Nordmazedonien so manches Problem.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Marc Janko
Der letzte Einsatz Marc Jankos im Nationalteam ist schon länger her. © AP
 

Im Interview mit den "NÖN" ließ Ex-Goalgetter Marc Janko mit Aussagen aufhorchen, die als Kritik an Teamchef Franco Foda verstanden werden können. Außerdem deutete Janko atmosphärische Störungen bei der ÖFB-Auswahl an.

So meinte der frühere Angreifer auf die Frage, was er von seinen Ex-Kollegen im Nationalteam höre: "Ich höre, dass die Stimmung nicht gut sein soll. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das ein enorm wichtiger Punkt bei so einem Turnier ist. Das hat das Potenzial, jederzeit zu explodieren. Ich habe so meine Zweifel, ob das gut geht."

Laut Janko haben die "Leute das Gefühl, dass die Mannschaft mehr zeigen könnte, als sie auf den Rasen bringt." Außerdem sagte der 37-Jährige: "Die Leute wollen diesen Spektakel-Fußball, und wir hätten die Spieler dazu. Foda lässt dieses hohe Pressen aber nicht spielen. Er hat einen anderen Zugang. Foda ist ja kein Blinder. Das ist sein Weg, und der ist so zu respektieren. Er hat die Verantwortung und muss dann auch dafür gerade stehen."

Janko wurde von Foda nach dessen Amtsantritt im Herbst 2017 zunächst nicht mehr berücksichtigt, dann aber auch aufgrund von Verletzungen doch noch mehrere Male nominiert. Unter Foda bestritt Janko vier Länderspiele, das letzte am 24. März 2019 beim 2:4 in der EM-Qualifikation in Israel. Mit dem Teamchef ist der Ex-Salzburg-Profi nach eigenen Angaben nach wie vor in Kontakt.

Kommentare (7)
Kommentieren
FALDU
0
2
Lesenswert?

Faldu

Es ist ja nicht gesagt, dass nur Powerfußball wie er jetzt fast nur mehr gespielt hat, erfolgreich sein muss. Als Barcelona vor etlichen Jahren ihr Tiki- Taka gespielt hat , haben ja auch nicht andere Vereine dieses Spielsystem übernommen. Geschuldet auch, weil die anderen Klubs gar nicht die
dafür benötigten Spieler hatten. Ich kann nur das Spielen, wofür ich die vorhandenen Spieler habe.

LaPantera69
0
2
Lesenswert?

Unkenrufe von außen sind entbehrlich

.

Lodengrün
0
3
Lesenswert?

Modern

spielen wie man das überall sieht ist nicht sein Konzept. Dabei spielen das die Spieler auch in unserer Liga. So würde er kein neues Fass aufmachen.

melahide
0
2
Lesenswert?

Natürlich

kann man davon „träumen“, dass man in Österreich mit Power-Pressing anfährt. Die Spieler dazu hätte man. Trainer nicht. So fern Ralf Rangnick das nicht übernimmt... due anderen, die so einen Stil prägen, sind halt gerade anderweitig erfolgreich.

Auf der anderen Seite muss man sagen. Komplett unerfolgreich ist Foda ja nicht. Punkteschnitt über 2.0... und das schon seit drei Jahren.

osterhase99
4
24
Lesenswert?

Schlechte Stimmung

Die Spieler sind doch noch gar nicht zusammengekommen, wo soll denn jetzt schon die schlechte Stimmung herkommen. Diese Artikel sind so richtig überflüssig.

Ragnar Lodbrok
5
22
Lesenswert?

Isser beleidigt weil er

nicht einberufen wurde?

Landbomeranze
2
19
Lesenswert?

Nein, er sagt nur, was wir bei den letzten Spielen gesehen haben,

einen Foda Kick, der niemanden vom Sessel reißt. Der spielt ja mit Verteidigern im Mittelfeld (Alaba, und Ilsanker). Wenn er bei der EM so defensiv spielen lässt, dann fährt das Team mit Nuuuullll Punkten heim.