Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Österreich - Griechenland 2:1Erster Sieg über Griechenland seit 27 Jahren

Die ÖFB-Auswahl lag gegen Griechenland mit 0:1 zurück, drehte die Partie aber durch Grbic und Baumgartner binnen drei Minuten. 1500 Zuseher in Klagenfurt.

Christopher Trimmel gegen Giorgios Kyriakopoulos © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Walgram)
 

Erstmals seit November 2019, dem 4:1 in Wien gegen Nordmazedonien, durfte ein Länderspiel der Österreichischen Fußballnationalmannschaft wieder vor Zusehern stattfinden.

3000 Besucher wären im Klagenfurter Wörtherseestadion beim Freundschaftsspiel gegen Griechenland erlaubt gewesen. Geworden sind es exakt 1500 – darunter einige Brillenträger, die ob der Maskenpflicht samt dadurch beschlagener Gläser und fehlender Weitsicht ihre Kämpfe mit der Stadion-Security ausfochten.

Jene Besucher mit freier Sicht sorgten für gute Stimmung im Oval. Der Fanklub wurde auf der Südseite platziert, in Hälfte eins hinter dem Tor der Griechen. Und wurde - zumindest in der Anfangsphase - für seinen Support ordentlich belohnt. Sieben Eckbälle in den ersten zwölf Minuten ließen auf eine dominante Vorstellung der ÖFB-Auswahl hoffen. Vorwiegend wurden sie von Raphael Holzhauser getreten, neben Marco Friedl einer von zwei Startelf-Debütanten.

Fußball: Österreichs Sieg gegen Griechenland in Bildern

GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
1/32

Der Anfangselan verflachte zunehmend. ÖFB-Teamchef Franco Foda musste aufgrund von zahlreichen Ausfällen (Marko Arnautovic, Konrad Laimer, Marcel Sabitzer, Valentino Lazaro, Peter Zulj, Cican Stankovic, Alexander Schlager, Philipp Lienhart, Florian Kainz) und dem freiwilligen Verzicht wegen Überlastung bei David Alaba und Xaver Schlager seine Elf enorm umstellen. Dementsprechend spartanisch las sich die Torschuss-Statistik - quasi eine Leermeldung.

Vier Wechsel zur Pause

Foda brachte in Halbzeit zwei gleich vier Neue, darunter Christoph Baumgartner. Der Hoffenheim-Legionär war es dann, der in Minute 50 gleich die erste richtige Tormöglichkeit einläutete. Ein schönes Dribbling von der linken Außenbahn ins Zentrum, eine gefühlvolle Flanke in den Strafraum. Es fehlte nur der passende Abschluss, der Kopfball von Karim Onisiwo ging aber am Tor vorbei.

Die Griechen waren eine Stunde lang praktisch nicht vorhanden. Dann aber gingen sie überraschend in Führung. Ein weiter Befreiungsschlag von Limnios landete im Mittelfeld bei Taxi Fountas. Der Rapid-Legionär befreite sich aus der Umklammerung von Stefan Lainer mit unfairen Mitteln - ein klares Foul, das von Schiri Jug nicht geahndet wurde.

Reaktionen

Christoph Baumgartner: "Ein Spiel fürs Nationalteam ist immer etwas Besonderes, das will man auch ein Testspiel gewinnen. Es war ein guter Test, wir sind bereit für die zwei Nations-League-Spiele."

Raphael Holzhauser: "Ein Kindheitstraum ist in Erfüllung gegangen, ich bin überglücklich, dass dieser Traum wahr geworden ist. Wir haben alle das erste Mal zusammengespielt, die Griechen haben es uns erst schwer gemacht."

Fountas flankte auf Fourtounis, der den Ball perfekt mitnahm und für Pavao Pervan unhaltbar zum 1:0 einschob (61.).

Österreich - Griechenland 2:1 (0:0)

Tore: Grbic (77.), Baumgartner (80.) bzw. Fortounis (63.)

Österreich: Pervan; Trimmel (46. Baumgartner), Dragovic, Hinteregger (46. Posch), Friedl; Ilsanker, Baumgartlinger (46. Lainer); Schöpf (46. Grillitsch), Holzhauser (66. Gregoritsch), Onsiwo (76. Schaub); Grbic.

ÖFB-Elf drehte die Partie

Die Österreicher wollten die Generalprobe vor dem Nations-League-Spiel in Nordirland nicht verpatzen, erhöhten den Druck - und kamen zum Ausgleich. Der eingewechselte Michael Gregoritsch spielte von rechts einen idealen Stanglpass zur Mitte, Adrian Grbic staubte ab - 1:1 (77.).

Drei Minuten später drehten drei Einwechselspieler die Partie. Gregoritsch auf Louis Schaub, der im Strafraum auf Baumgartner ablegte. Der in diesem Spiel beste Österreicher spielte noch einen Griechen aus und schloss platziert ins Eck ab - 2:1 (80.).

Reaktionen

Marco Friedl: Ich habe alle U-Nationalmannschaften durchlaufen. Umso mehr freut mich, dass ich jetzt im A-Team spiele und dieses Debüt gleich mit einem Sieg krönen konnte.

Adrian Grbic: "Der Treffer war ein unglaublicher Moment für mich, ich kann das gar nicht in Worte beschreiben. Der Sieg nach 0:1-Rückstand ist unglaublich."

Für die ÖFB-Auswahl war es der erste Erfolg über Griechenland seit 1993, als man am 10. März in Wien 2:1 gewann.

Reaktionen

Franco Foda: "Erfreulich waren die Debütanten, sie haben über weite Strecken gute Leistungen abgerufen. Positiv war auch die zweite Hälfte. In der ersten Hälfte waren wir etwas zu verhalten. Insgesamt hat uns da das Tempo im Passspiel gefehlt."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

staubi07
1
0
Lesenswert?

Der Neid

zerfrisst euch!😂

ichnusa
3
2
Lesenswert?

Oje, unser Starkicker...

David A. war überlastet. Bedauernswert! Ironie aus.
Ich finde es beschämend und eine Frechheit wenn ich so etwas lese. Das ist sein Job, oder? 2x in der Woche kicken wird wohl für so eienen "weltklasse" Kicker möglich sein.

Mani2409
1
3
Lesenswert?

Alaba

Alaba ist nur bei der Bezahlahlung Weltklasse...im Mittefeld , wo er sich sieht, unbrauchbar, da hat Foda viel viel bessere Spieler..und ...ohne Alaba spielt das Team immer besser

einmischer
0
0
Lesenswert?

Mani2409

Und von wem weisst Du WO er sich sieht?