AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Videos, Noten, ReaktionenSensationelle Österreicher besiegen Deutschland 2:1

Was für ein Spiel! Österreich gewinnt gegen den amtierenden Weltmeister Deutschland durch Treffer von Hinteregger (53.) und Schöpf (69.) bzw. Özil (10.) mit 2:1.

Österreich feiert den Sieg über Deutschland
Österreich feiert den Sieg über Deutschland © APA/EXPA/JOHANN GRODER
 

Um 18 Uhr hätte das freundschaftliche Länderspiel von Österreich gegen Deutschland angepfiffen werden sollen. Allein, das Wetter hatte etwas dagegen. Eine dreiviertel Stunde vor Spielbeginn setzte Hagel ein, abgelöst von andauerndem Starkregen. Immer wieder klarte es auf - und begann erneut zu regnen. Der Spielbeginn wurde drei Mal verschoben: auf 18.30 Uhr, dann auf 19 Uhr, ehe Schiedsrichter Pavel Kralovec endlich grünes Licht geben konnte: Ankick um 19.40 Uhr.

Teamchef Franco Foda schenkte im Tor Jörg Siebenhandl das Vertrauen, begann wieder mit Marko Arnautovic als Solospitze. Und musste mit ansehen, wie seine Mannschaft Deutschland das 1:0 schenkte. Martin Hinteregger spielte den Ball unter Druck der gegnerischen Angriffsreihe zurück auf Siebenhandl. Dessen Befreiungsschlag misslang, landete im Strafraum vor den Beinen von Mesut Özil. Der Arsenal-Legionär schloss mit viel Effet ins lange Eck ab – 0:1 (10.). Es sollte in Halbzeit eins die einzige Chance des amtierenden Weltmeisters bleiben.

Österreich - Deutschland: Die Noten

Jörg Siebenhandl: 4

Schaute beim 0:1 mit einem missglückten Abschlag nicht gut aus – Mesut Özil bestrafte diesen Fehler sofort. Danach stand der Sturm-Schlussmann aber seinen Mann und wirkte ganz sicher.

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Matic Klansek)

Aleksandar Dragovic: 4

Auf halbrechter Abwehrposition zeigte Dragovic wie seine Nebenleute eine tadellose Leistung. Egal, welcher deutsche Angreifer sich versuchte: Alle scheiterten am 27-Jährigen.

(c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)

Sebastian Prödl: 4

Der baumlange Abwehrchef ließ gegen die deutsche Offensivqualität kaum etwas anbrennen. In der Dreierkette, die oft zu einer Fünferkette wurde, teilte der Steirer seine Mitspieler gut ein.

(c) APA/EXPA/JOHANN GRODER (EXPA/JOHANN GRODER)

Martin Hinteregger: 4

Beim 0:1 brachte der Innenverteidiger seinen Tormann in Bedrängnis. Ansonsten war es eine starke Partie des Kärntners – gekrönt durch einen sehenswerten Volleytreffer zum 1:1-Ausgleich.

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Mario Buehner)

Stefan Lainer: 4

Hatte mit Flügelflitzer und Edelzangler Leroy Sane immer wieder seine Problemchen. Im zweiten Durchgang ging wie beim Rest der Mannschaft mehr, legte das 2:1 mustergültig vor.

(c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)

Julian Baumgartlinger: 4

Der Kapitän der rot-weiß-roten Mannschaft war wie so oft zuvor der Motor im zentralen Mittelfeld. An ihm gab es kaum ein Vorbeikommen, leitete zudem das 2:1 sehenswert ein.

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Michael Riedler)

Alessandro Schöpf: 5

Auf der Außenbahn agierte der Tiroler fleißig, stellte seine deutschen Gegenspieler öfters vor große Herausforderungen. Wie schon gegen Russland jubelte der 24-Jährige über einen Treffer.

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber)

Florian Grillitsch: 4

Neben Baumgartlinger der Antreiber und Abräumer im zentralen Mittelfeld der Österreicher. Der Hoffenheimer stellte unter Beweis, weshalb er in der Liga des Weltmeisters Stammspieler ist.

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Michael Riedler)

Peter Zulj: 5

Erneut eine bärenstarke Leistung des Mittelfeld-Akteurs. Der Sturm-Spieler gab defensiv keinen Ball verloren und offensiv stellte er auch einen Manuel Neuer vor einige Probleme.

(c) APA/ROBERT JAEGER (ROBERT JAEGER)

Marko Arnautovic: 5

Der England-Legionär zeigte einmal mehr, dass er aus dem Spiel der Österreicher nicht wegzudenken ist. Körperlich präsent, technisch stark, aber ohne Erfolg im Torabschluss.

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber)

David Alaba: 4

Dem Bayern-Profi war anzumerken, dass er im Spiel gegen einige seiner Kollegen alles zerreißen wollte. Agierte bemüht, vor allem im zweiten Durchgang mit viel Zug nach vorne.

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Mario Buehner)
1/11

Im Tor von Deutschland feierte Manuel Neuer nach neunmonatiger Verletzungspause sein Comeback – und machte nach 30 Minuten eine Großchance der Österreicher zunichte. Florian Grillitsch kam im Strafraum an den Ball, wollte Neuer mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck überraschen. Der DFB-Torhüter war bereits am Weg ins andere Eck, tauchte aber ab und wehrte den Ball noch zum Corner ab.

Das Fazit von Halbzeit eins: Optisch hatten die Gäste zwar Vorteile, aber Österreich spielte über weite Phasen auch gut mit.

Österreich - Deutschland 2:1 (0:1)

Tore: Hinteregger (53.), Schöpf (69.) bzw. Özil (10.)

Österreich: Siebenhandl; Dragovic, Prödl, Hinteregger; Grillitsch (79. Ilsanker), Schöpf (73. Bauer) Baumgartlinger; Lainer, Zulj (86. Kainz), Alaba; Arnautovic (84. Burgstaller).

Deutschland: Neuer; Kimmich, Süle, Rüdiger, Hector; Khedira (46. Rudy), Gündogan (56. Goretzka); Brandt (67. Werner), Özil (73. Draxler), Sane (67. Reus); Petersen (76. Gomez).

Wörthersee-Stadion, 29.200, Kralovec.

Österreich kam nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel - und in der 53. Minute zum verdienten Ausgleich. Einen Eckball von David Alaba von rechts übernahm Martin Hinteregger am Fünf-Meter-Eck volley - Neuer war ohne Abwehrchance - 1:1.

Österreich übernahm zusehends das Kommando und ging nach einem wunderbar vorgetragenen Angriff in Führung. Eine Flanke von Julian Baumgartlinger von links in den Strafraum ließ Stefan Lainer abtropfen. Alessandro Schöpf übernahm volley - und Neuer war abermals geschlagen (69.).

Österreichs Tore im Video:

Jetzt wurde Deutschland wieder munter. Joachim Löw brachte Mario Gomez und Julian Draxler, übernahm das Kommando. Ohne aber wirklich gefährlich werden zu können. Zu sicher stand das Heimteam, verteidigte souverän den Sieg. Gratulation zu dieser sensationellen Vorstellung!

Gewinnen ist schön, gegen Deutschland zu gewinnen ist noch schöner. Sie spielen trotzdem um den WM-Titel mit.

Alessandro Schöpf

Es ist unglaublich was meine Spieler heute geleistet haben. (...) Es war ein wunderschöner Tag, den sollte man genießen.

Franco Foda

Wir haben immer gehört Cordoba, Cordoba, jetzt anscheinend heißt es Klagenfurt.

Marko Arnautovic

Mich ärgert nicht so sehr die Niederlage, sondern wie wir das Spiel verloren haben. Vor allem die ersten 15, 20 Minuten nach der Pause (...) hatten wir extrem viele Ballverluste, das ist man von unserer Mannschaft nicht gewohnt.

Joachim Löw

Bei Länderspiel: Die Höhepunkte: AUT - GER

Klicken Sie sich durch die besten Schnappschüsse zwischen Österreich und Deutschland!

APA
GEPA
GEPA
GEPA
APA
GEPA
APA
APA
GEPA
APA
APA
APA
APA
APA
APA
APA
APA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
APA
1/25

So lief der Tag in Klagenfurt ab - der Ticker zum Nachlesen.

Kommentare (1)

Kommentieren
Schwupdiwup
3
25
Lesenswert?

.

Im Jänner habe ich mich über den großartigen Erfolg des sympathischen Herrn Dressen auf der Streif mitgefreut.
Ihr habt aber wohl doch nicht ernsthaft geglaubt, dass unser großartiges Universum bei sowas tatenlos zuschaut ^ ^

Antworten