Sieg gegen SerbienArnautovic: "Habe verlangt, dass wir alles geben"

Marko Arnautovic schoss gegen Serbien ein Tor, verzichtete aber auf den Jubel. Gegen Moldawien soll nochmals ein Sieg her.

Marko Arnautovic (links) mit Teamchef Marcel Koller
Marko Arnautovic (links) mit Teamchef Marcel Koller © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Es ging zwar rein rechnerisch um nichts mehr, die WM-Qualifikation war vor dem Serbien-Spiel nicht mehr möglich. Aber Marko Arnautovic wäre nicht Marko Arnautovic, würde er in einem Spiel in rot-weiß-rot alles geben, überhaupt, wenn es das letzte Heimspiel von ÖFB-Teamchef Marcel Koller ist. "Ich habe von meiner Mannschaft verlangt, dass wir alles geben, dass wir zu hundert Prozent am Platz sind", sagte Arnautovic nach dem 3:2 gegen den Tabellenführer.

Arnautovic ließ im Spiel seine spielerische Brillanz aufblitzen und krönte seine Leistung mit einem Tor - verzichtete dabei aber auf den Jubel. "Ich habe einen großen Respekt vor Serbien, deswegen keinen Jubel, aber innerlich freue ich mich natürlich, dass einer reingegangen ist", sagte er. Das entscheidende 3:2 schrieb er gerne Flankengeber Louis Schaub zu: "Vielleicht war es der Wind, vielleicht der Ball. Im Ernst: ich glaube, ich war nicht am Ball, deswegen gebe ich den Treffer Louis."

Österreich - Serbien: Fotos der Begegnung

GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
1/23

Einmal muss er mit seinem Nationalteam noch ausrücken, am kommenden Montag in Moldawien. "Und auch das wollen wir gewinnen", sagt Arnautovic. Um die WM-Qualifikation anständig zu beenden. Und um Marcel Koller einen standesgemäßen Abschied zu bereiten.

Kommentare (3)

Kommentieren
Lodengrün
0
6
Lesenswert?

Bravo!!!!!!!!!!!

Alle super gespielt. Das was sie können haben ALLE gebracht. Aber da ist kein Zentimeter mehr drinnen und darf auch nicht erwartet werden. Jeder der darüber hinaus denkt ist ein Phantast. Nur Arnautovic ist internationale Spitzenklasse. Kommt nun eine Mannschaft mit mehreren Kalibern der Marke Marko und nehmen sie die Sache ernst wird es finster. Koller hat das Optimale herausgeholt, wenn sein Nachfolger gleiche Resultate erzielt dann darf man auch von diesem Mann den Hut ziehen.

Antworten
scionescio
9
2
Lesenswert?

Warum hat er das nicht schon früher verlangt?

Schön, dass es sein Team ist (ich nehme an, er zählt auch die Prämien) und er einen Treffer, wo er den Ball nicht berührt hat, dem Schützen überlässt... Arroganz und Intellekt sind bei diesem Medienliebling verkehrt proportional....

Antworten
fon2024
1
3
Lesenswert?

andaman

Sie gehören wahrscheinlich auch den ÖFB Präsidium an nach ihren Kommentar.

Antworten